Landesredewettbewerb Salzburg

Zum Landesredewettbewerb der Landwirtschaftlichen Fachschulen (LFS) und Ländlichen Hauswirtschaftsschulen (HWS) traten 21 Schülerinnen und Schüler der Standorte Kleßheim, Winklhof, Bruck und Tamsweg an.
"Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler beeindruckten durch ihren starken Ausdruck, durch die Wahl spannender und aktueller Themen, durch die ausgezeichnete Vorbereitung auf den Wettbewerb und die sehr professionelle Strukturierung der Reden", so Juryvorsitzender HR DI Dr. Josef Schwaiger, Leiter der Abteilung 4, der gemeinsam mit Bezirksbäuerin
Die Gewinnerinnen des Landeredewettbewerbes beeindruckten mit aktuellen Themen und souveränen Auftritten.
Die Gewinnerinnen des Landeredewettbewerbes beeindruckten mit aktuellen Themen und souveränen Auftritten.
Renate Mayr, DI Helmut Lindner vom landwirtschaftlichen Schulreferat und Mag. Ursula Riegler, Pressesprecherin von Landesrat Sepp Eisl die Reden der Schülerinnen und Schüler bewertete.

Die Gewinner

Gewonnen hat Viktoria Gusterer von der Landwirtschaftlichen Fachschule Tamsweg mit ihrer Rede zum Thema "Gewalt macht Schule – Schule macht Gewalt", knapp gefolgt von Maria Ebner von der Hauswirtschaftsschule Kleßheim zum Thema "Wir Kinder vom Bauernhof – wo Kinder noch Kinder sein können" auf Platz zwei und Lisa Rendl, Schülerin der Gastgeberschule Bruck (HWS) zum Thema "Rudern statt Sudern".

Soziale Kompetenz

"Uns ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler der Landwirtschaftsschulen nicht nur in den Fachgegenständen eine solide Ausbildung erhalten, sondern auch ihre soziale Kompetenz und ihrer Persönlichkeit gut entwickeln können. Der Landesredewettbewerb ist ein wichtiger Baustein davon", so Schwaiger, der den beiden Direktoren der Gastgeberschulen, Direktorin Ing. Ulrike Winding und Direktor Ing. Christian Dullnigg für die ausgezeichnete Organisation des Wettbewerbes dankte.


Autor:
Aktualisiert am: 09.04.2009 15:47
Landwirt.com Händler Landwirt.com User