Lambacher Praxistipp des Monats März

Ab März veröffentlich Hans Mader (Tiehaltungslehrer der Fachschule Lambach) unter dieser Rubrik monatlich einen Praxis-Tipp für die moderne Schweineproduktion. Diesmal geht's um die Wartung der Injektionsspritze.
Dipl. HLFL Ing. Hans Mader
Dipl. HLFL Ing. Hans Mader
Spritzen müssen nach jedem Gebrauch gründlich gereinigt werden. Am besten mit heißem Wasser durchspülen. Von Zeit zu Zeit müssen sie aber auch „geschmiert“ werden, damit sie leichtgängig bleiben (am besten mit Feinmechanikeröl). Legen sie die gereinigte Spritze öfter einige Minuten in eine Desinfektionslösung.
Injektionsspritzen müssen regelmäßig „geölt“ werden.
Injektionsspritzen müssen regelmäßig „geölt“ werden.


Wartung einer Spritze mit Flaschenhalterung:
1. Ansaugnadel in heißes Wasser halten und einige male durchspülen (pumpen).
2. Zylinder herunterschrauben.
3. Feinmechanikeröl in den Zylinder geben bis vor zur Nadel (Nadel dabei nach unten halten).
4. Kolbengummi ölen.
5. Spritze zusammenschrauben.
6. Einige male pumpen.
7. Spritze mit Ansaugnadel in heißes Wasser halten und pumpen.

Achtung: Injektionsspritzen aus Plexiglas dürfen sie nicht längere Zeit in kochendes Wasser legen. Das Plexiglas würde sich dabei verformen!

Dipl. HLFL Ing. Hans Mader

LFS Lambach


Aktualisiert am: 02.03.2008 15:02

Landwirt.com Händler Landwirt.com User