Laktationsphase: Kondition der Sauen erhalten

Was die Milchleistung betrifft, kann eine gute Sau mit jeder Hochleistungskuh mithalten. Damit der Stoffwechsel mitmacht, müssen alle Umweltbedingungen im Optimum sein.

Zur Relation zum Körpergewicht gibt eine Muttersau mehr Milch als eine Hochleistungskuh.
Zur Relation zum Körpergewicht gibt eine Muttersau mehr Milch als eine Hochleistungskuh.

Ein ausreichendes Wasserangebot für die Sauen um den Geburtszeitpunkt im Trog unterstützt die Fitness der Sauen. Sauen können sich damit über die Nieren schnell über große Harnmengen von „Stoffwechselgiften“ entledigen. Zumindest um den Geburtszeitraum sollten zusätzliche Wassergaben „von Hand“ in den Trog gegeben werden. Für hohe Milchleistungen benötigen Sauen zudem Wassermengen zwischen 40 – 45 Liter pro Tag. Die Flussraten der Tränken (mind. 2,0 Liter/Minute) und die Wasserqualität sind laufend zu prüfen bzw. bei Problemen sofort Abhilfen zu schaffen.
Weitere Managementmaßnahmen zur Optimierung der Futteraufnahme der Sauen in der Laktation sind die Verteilung der Tagesration auf 3 - 4 kleinere Mahlzeiten sowie die Beachtung einer optimalen Troghygiene. Die Stalltemperatur sollte bei optimalen 18 – 20 °C bei einer ausreichenden Frischluftzufuhr für die Sauen liegen. Insbesondere zu hohe Stalltemperaturen können zu erheblich verminderter Futteraufnahme und damit einhergehender schlechterer Milchleistung führen.


Autor:
Aktualisiert am: 13.10.2003 11:35
Landwirt.com Händler Landwirt.com User