Lactalis stockt Anteil an Parmalat weiter auf

Der französische Konzern Lactalis hat seine Beteiligung beim italienischen Lebensmittelkonzern Parmalat, nach dem Erwerb von 13% in der Vorwoche, nun weiter aufgestockt.
Der drittgrößte Milchkonzern der Welt hält nun fast 30% am italienischen Konzern Parmalat.
Der drittgrößte Milchkonzern der Welt hält nun fast 30% am italienischen Konzern Parmalat.
Man habe von den ausländischen Fonds Zenit Asset Management, Skagen AS und Mackenzie Financial Corporation deren 15,3%ige Beteiligung für einen Preis von 2,8 Euro pro Aktie erworben und halte nun 29%, teilten die Franzosen mit. Damit liegen sie vorerst knapp unter der 30%-Schwelle, die sie zwingen würde, ein öffentliches Kaufangebot für den börsennotierten italienischen Konzern in die Wege zu leiten. Die Parmalat-Aktien an der Mailänder Börse hätten mit Kursverlusten auf die Anteilsaufstockung reagiert, berichtet die APA.

Vorschläge für Aufsichtsrat
Lactalis, der drittgrößte Milchproduzent weltweit, wolle eine eigene Kandidatenliste für einen neuen Parmalat-Aufsichtsrat vorlegen, heißt es weiter. Dem italienischen Konzern wird ein langfristiger Entwicklungsplan vorgeschlagen, mit dem das Unternehmen und seine Brands nicht nur im Heimatland, sondern global wachsen sollen.

Ringen um "italienische Lösung"
Um die Kontrolle Parmalats ist im Stiefelstaat ein Machtkampf entbrannt. Der italienische Süßwarenhersteller Ferrero erwägt, eine Allianz heimischer Unternehmer zu gründen, die die Kontrolle über den Milchproduzenten aus Parma übernehmen soll. Am Bündnis soll sich auch die Mailänder Großbank Intesa Sanpaolo beteiligen. Ziel ist, eine Übernahme durch Lactalis abzuwenden. Man blicke mit Interesse und Sympathie auf eine "italienische Lösung" für Parmalat, teilte Ferrero mit. (AIZ)

Autor:
Aktualisiert am: 23.03.2011 11:21
Landwirt.com Händler Landwirt.com User