Kverneland Feldspritze iXter und iXtra

Kverneland-Rau hat die iXter Anbauspritze und den Fronttank iXtra intelligent kombiniert. Mit so einem kleinen „Selbstfahrer“ lässt sich die Schlagkraft deutliche erhöhen. Wir haben dieses Konzept getestet.
Kombiniert man den iXtra Fronttank mit einer iXter Heck-Anbauspritze, erhält man einen wendigen Selbstfahrer, mit dem sich die Schlagkraft deutlich steigern lässt.
Kombiniert man den iXtra Fronttank mit einer iXter Heck-Anbauspritze, erhält man einen wendigen Selbstfahrer, mit dem sich die Schlagkraft deutlich steigern lässt.
Eine Front-/Heckkombination mit einem Flüssigkeitsmanagement ist für das LANDWIRT Testteam nichts Neues. 2009 haben wir gemeinsam mit der BLT Wieselburg dieses neue Konzept, damals von Amazone, mit einer im Heck angebauten Anbauspritze sowie einer gezogenen Anhängespritze (LANDWIRT Ausgabe 22/2009) verglichen. Die Ergebnisse waren eindeutig: Je kleiner und verwinkelter die Flächen – es wurden 1, 2 und 5 ha große Parzellen untersucht –, umso stärker kommen die Vorteile einer Front-/Heckkombination zum Tragen: Mehr Schlagkraft bei gleichzeitig geringeren Kosten!

Das aufgeräumte, klar gekennzeichnete Bedienzentrum lässt sich auch außerhalb der Kabine mit einem zusätzlichen Terminal bedienen.
Das aufgeräumte, klar gekennzeichnete Bedienzentrum lässt sich auch außerhalb der Kabine mit einem zusätzlichen Terminal bedienen.
Konzept- und Kostenvorteile
Der kleine „Selbstfahrer“ ist kompakter und wendiger als jede gelenkte Anhängespritze. Die höheren Kosten des Fronttanks gegenüber einer reinen Heck-Anbauspritze werden durch die größere Schlagkraft ausgeglichen.
Aufgrund der großen Systemvorteile des „Selbstfahrers“ ist die Nachfrage in klein strukturierten Gebieten gestiegen. Alle renommierten Hersteller von Feldspritzen haben darauf reagiert und bieten mittlerweile ein solches Konzept an. Die iXter/iXtra-Anbauspritze von Kverneland-Rau ist besonders flexibel. Sie lässt sich als Kombination oder als Zwei-Tank-System einsetzen.

iXter und iXtra an den Traktor anbauen
Kein Vorteil ohne Nachteil: Der Anbau von zwei Maschinen dauert natürlich etwas länger. Insgesamt spielt das aber eine untergeordnete Rolle. Der Anbau des Fronttanks sowie des Heckgerätes ist mühelos von einer Person zu bewerkstelligen. Für die Heckmaschine bietet der Hersteller ein Schnellkuppelsystem an.
Die ISOBUS-Steuerung mit den zwei John Deere-Terminals und der Kverneland AUX-Box hat unser Testteam begeistert.
Die ISOBUS-Steuerung mit den zwei John Deere-Terminals und der Kverneland AUX-Box hat unser Testteam begeistert.
Ein zusätzlicher Aufwand ist das Verlegen der Schläuche zwischen Front- und Hecktank. Wir haben sie mit selbst angefertigten Halterungen über die Kotflügel der rechten Traktorseite gelegt. Das hat den Vorteil, dass die Leitungen nicht bei jedem An- und Abbau von den Fässern getrennt werden müssen und dadurch keine Restflüssigkeit auslaufen kann.

Optimale Gewichtsverteilung
Der Fronttank iXtra hat ein Nennvolumen von 1.100 l, maximal fasst er 1.300 l. Das stellte sich in der Praxis als ideales Gegengewicht für die im Heck angebaute iXter B18 mit einem Nennvolumen von 1.800 l heraus. In Kombination ergibt das auf der einen Seite das schlagkräftige Behältervolumen von 2.900 l und auf der anderen Seite eine ausgewogene Gewichtserteilung zwischen Vorder- und Hinterachse.

Gut sichtbare Füllstandsanzeige und in Parkstellung aufgesteckte Transportrollen.
Gut sichtbare Füllstandsanzeige und in Parkstellung aufgesteckte Transportrollen.
Zwei-Tank oder Ein-Tank
Der iXtra Fronttank lässt sich flexibel auch als Zwei-Tank-Spritze einsetzen. Da die Flüssigkeiten von Heck- und Fronttank nicht miteinander vermischt werden, kann die iXtra vorne eine andere Mischung ausbringen als die iXter im Heck. Das macht zwei Pflanzenschutzmaßnahmen mit einem Befüllvorgang möglich.
Unsere Testfahrer haben diese Maschine ausschließlich als „Ein-Tank“-Lösung für dieselbe Pflanzenschutzmaßnahme eingesetzt. Ein durchdachtes Flüssigkeitsmanagement zwischen Heck- und Fronttank sorgt dafür, dass beide Behälter annähernd gleich entleert werden.

Eigenständiger Fronttank
Der 1.300 l große Fronttank schränkt das Sichtfeld nach vorne kaum ein. Für den An- und Abbau sind serienmäßig Aufsteckrollen vorhanden, die man bei Nicht-Verwendung am Anbaubock parken kann. Links und rechts sind zwei graue Behälter mit je 65 l Reinwasser und Füllstandsanzeigen integriert. Die mechanische Füllstandsanzeige des Hauptbehälters ist vom Fahrersitz aus gut zu sehen.
Der Fronttank sorgt auf der Straße und auf dem Acker stets für eine ausgewogene Gewichtsverteilung.
Der Fronttank sorgt auf der Straße und auf dem Acker stets für eine ausgewogene Gewichtsverteilung.
Das Rührwerk besteht aus zwei Injektordüsen. Die Innenreinigungsdüsen werden von einer 12 Volt-Elektropumpe versorgt. Am vorderen Behälter findet man einen eigenen Saugfilter und einen Saug- und Druckschlauch.
Die Komponenten für die Ausbringung der Spritzbrühe, für Pumpe, Teilbreitenventile, Druckregler und Spritzbalken teilt sich der iXtra-Behälter mit dem iXter-Heckbehälter.

Gerüstet für die Profiklasse
So lautete der Titel für den Praxistest der iXter B18, den wir in der LANDWIRT Ausgabe 04/2012 veröffentlicht haben. An diesem Spritzentyp hat sich seitdem wenig geändert: Die Schlauchverlegung wurde optimiert. Damit das Gerät gemeinsam mit dem Fronttank verwendet werden kann, gibt es ein paar zusätzliche Ventile und Änderungen im Flüssigkeitsmanagement, von denen der Bediener aber kaum etwas sieht.
Unsere diesjährige Spritze hatte einen noch höheren Ausstattungsgrad als vor drei Jahren: Sie war mit der vollautomatischen Reinigung iXclean Pro, mit der automatischen Gestängeführung Boom Guide Basic, mit dem ISOBUS-Terminal Tellus Go, mit einer Außenreinigung, einem Hydrantanschluss, einem Dreifach-Düsenstock und einer Rückfülleinrichtung ausgerüstet. Auch diesmal war unser Testkandidat mit einem 21 m breiten Spritzbalken aus Stahl ausgerüstet.

Weitere Details, alle Ergebnisse dieses umfangreichen Feldspritzentests und was diese Kombination kostet erfahren Sie in der LANDWIRT Ausgabe 18/2015.

Kostenloses Probeheft Ausgabe 18/2015 mit Praxistest Kverneland-Rau iXter + iXtra bestellen.

Zur Homepage der KVERNELAND Gruppe

Aktualisiert am: 12.09.2015 11:34
Landwirt.com Händler Landwirt.com User