Kuhn Scheibenmähwerk GMD 3120 F Compact im Test

Die Zusatzbezeichnung „Compact“ für den Kuhn-Front-Scheibenmäher GMD 3120 F ist verdient: Dieses leichte, kurz angebaute Gerät eignet sich gut für kleine Traktoren und Zweiachsgeräteträger. Für den sicheren Betrieb sind aber ein paar Dinge zu beachten.
Die Front-Scheiben - mäher-Serie „Compact“ von Kuhn ist leicht und äußerst hangtauglich.
Die Front-Scheiben - mäher-Serie „Compact“ von Kuhn ist leicht und äußerst hangtauglich.
Kuhn hat sich mit seiner robusten Bauweise in der Großtechnik einen sicheren Platz am Markt erkämpft. In der Bergtechnik war man lange Zeit „nicht“ vertreten. Umso mehr hat uns die kompakte Bauweise dieses Scheibenmähers überrascht. Wir haben ihn mit verschiedenen Traktoren zwischen 70 und 80 PS eingesetzt. Damit kamen wir auch in Steillagen mit Zwillingsbereifung gut zurecht.

Mechanische Entlastung
Der Anbau ist einfach: Weiste-Schnellkuppeldreieck einfahren, mit Splint sichern, Gelenkwelle anstecken und fertig. Keine Hydraulik. Ausgehoben wird das Mähwerk mit dem Hubwerk. Wahlweise bietet der Hersteller auch einen Standard-Anbaubock für Schnellkuppler der Kategorie 2 an.
Hat die Fronthydraulik keine integrierte Geräteentlastung, kann man optional einen Satz Entlastungsfedern ordern.

Die sieben in der Mitte zusammenlaufenden Scheiben mähen 3,14 m breit und legen das Futter auf ein 1,50 m breites Schwad zusammen.
Die sieben in der Mitte zusammenlaufenden Scheiben mähen 3,14 m breit und legen das Futter auf ein 1,50 m breites Schwad zusammen.
Variable Schwadbreite
Kuhn bietet dieses Mähwerk mit zwei verschiedenen Klingenhaltern an: Geschraubt oder mit Schnellverschluss. Der Schlüssel ist am Anbauturm untergebracht. Eine Box mit Reserveklingen sucht man leider vergeblich. Dieses Manko will der Hersteller beim kommenden Update ab Oktober dieses Jahres berücksichtigen.
Die Schwadbreite ist variabel: Die mittlere Schwadbreite beträgt rund 1,50 m. Diese wird nur durch die mittig zusammenlaufenden Mähscheiben und die Erhöhungen an den äußeren Scheiben-Paaren erreicht. Mit den zwei optional verfügbaren Schwadscheiben lässt sich das Futter sogar auf eine Breite von 1,30 m zusammenlegen.

Seitenschutze
Der Abstand von der Mähkante zum Schutztuch ist groß. Ab Oktober 2018 soll dieser um ein paar Zentimeter verringert werden.
Der Abstand von der Mähkante zum Schutztuch ist groß. Ab Oktober 2018 soll dieser um ein paar Zentimeter verringert werden.
Die Seitenschutze sind grundsätzlich funktionell und schön gestaltet. Die Transportbreite beträgt nach dem Einklappen 2,99 m. Die Seitenschutze und das vordere Schutztuch lassen sich für Reinigungs- und Wartungsarbeiten aufklappen, sodass der gesamte Mähbalken und der Antriebsstrang frei zugänglich sind. Kritik gab es für den großen seitlichen Überstand: Von der äußersten Mähklinge bis zum Schutztuch sind es 38 cm! Da bleibt z.B. beim Mähen entlang eines Zaunes ein breiter Streifen stehen. Laut Hersteller wurde dieses Manko behoben. Ab Oktober 2018 soll der Abstand um einige Zentimeter geringer sein.

Was uns beim Seitenschutz noch nicht gefallen hat und wie das Mähwerk sich bei der Arbeit verhält, erfahren Sie in der LANDWIRT Ausgabe 18/2018 (Erscheinungstermin 16. September 2018).

Bestellen Sie kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 18/2018, solange der Vorrat reicht.

Zur Homepage von KUHN Center Austria

Aktualisiert am: 22.09.2018 10:41

Bildbericht: Kuhn GMD 3120 F Compact

Klicken Sie durch unseren Bildbericht zum Praxistest GMD 3120 F Compact!

Weitere Artikel über Kuhn

Kuhn Optimer+ im Praxistest

Die Optimer+ 303 ist Kuhns Allzweckwaffe für die flache bis mittlere Bodenbearbeitung. Was uns am Chic dieser Kurzscheibenegge gefallen hat und wo die Französin nachbessern darf, verrät unser Praxistest.

Kuhn VB 2265 Rundballenpresse im Praxistest

Egal ob trockenes Stroh oder nasse Silage – die variable Rundballenpresse VB 2265 von Kuhn verarbeitet alles zu gleichmäßigen Ballen. Ob wir an der Maschine auch eine „Achillesferse“ finden konnten, erfahren Sie in unserem Test.

Futtermischwagen von BvL und Kuhn im Vergleich

Wir haben die beiden Vertikalmischer BvL V-Mix Plus 10N-1S und Kuhn Euromix I 1070 in der Praxis und am Prüfstand miteinander verglichen. Die Behälter der Maschinen fassen bis zu 10 m³ Futter. Große Unterschiede zwischen den Testkandidaten gibt es bei der Bauform.

Kuhn GA 8030 Seitenschwader im Praxistest

Der Zwei-Kreisel-Seitenschwader GA 8030 ist eine Maschine für den professionellen Einsatz. Er überzeugte uns bei allen Futterbedingungen mit einer Top-Rechqualität. Welche Erfahrungen wir mit dem Schwader noch sammelten, erfahren Sie in unserem Praxistest.

Kuhn i-BIO+ Press- und Wickelkombination

Zur Agritechnica präsentiert Kuhn eine Neuauflage der kompakten Press-/Wickelkombination i-BIO+. Highlight der Maschine ist die optionale Folienbindung. Diese arbeitet nicht mit einer Mantelfolie sondern mit zwei herkömmlichen 750 mm breiten Stretch-Folien.

Kuhn Vari-Master 153 T Anbaudrehpflug im Praxistest

Kuhn hat seine Anbau-Pflugbaureihe Master vor zwei Jahren erneuert. Letzten Herbst nach der Maisernte haben wir einen fünffurchigen Vari-Master 153 T getestet.

Kuhn Universaldrillmaschine Espro

Neu bei Kuhn ist die Universaldrillmaschine Espro mit Arbeitsbreiten von 3 und 6 m. Die Packerreifen der Maschine sind versetzt angeordnet, um das Schieben der Erde zu verhindern.

KUHN gewinnt bei den Service Awards

Die Preisverleihung der Service Awards 2013 wurde heuer in Würzburg erstmals im Zuge der Landtechnischen Unternehmertage durchgeführt. Von den sieben ausgezeichneten Landessiegern für Deutschland setzen vier auf KUHN.
Mehr über Kuhn

Kuhn DOMINATOR Grubberkombination

Vor kurzem stellte Kuhn seine neue Kurzscheibenegge DOMINATOR vor, die in Arbeitsbreiten von 3, 20 m bis 5,90 m erhältlich ist.

Kuhn PZ 960 Schmetterling-Trommelmäher

KUHN bietet den neuen Schmetterling-Trommelmäher PZ 960 als Upgrade vom PZ 900 an.

Hans-Peter Schatzl, Kuhn Center Austria, im Gespräch

Mit dem Kuhn Center Austria wurde der Vertrieb des weltgrößten Anbaugeräteherstellers in Österreich auf neue Beine gestellt. Was sich ändern wird, haben wir Geschäftsführer Hans-Peter Schatzl gefragt.

KUHN CENTER AUSTRIA übergibt die ersten KUHN-Pressen an Landwirte

Das Anfang Jänner 2011 neu gegründete KUHN CENTER AUSTRIA mit Sitz in Wallern an der Trattnach hatte in diesen Tagen einen besonderen Grund zur Freude rechtzeitig vor Saisonbeginn werden Österreich weit KUHN- Pressen an die Kunden übergeben.

KUHN und RAUCH rücken näher zusammen

Zur weiteren Optimierung dieser gemeinsamen Ziele verstärkt BUCHER INDUSTRIES, als Muttergesellschaft der KUHN-Gruppe, die Partnerschaft mit der RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH durch eine kapitalerhöhende Minderheitsbeteiligung.

KUHN Center Austria gestartet

Mit Anfang Jänner 2011 wurde das KUHN CENTER AUSTRIA mit Sitz in Wallern gegründet.

KUHN schafft neuen Vertrieb in Österreich

Nun ist es offiziell, in wenigen Wochen nimmt das neue KUHN Center Austria seinen Betrieb auf.
Gebrauchte Kuhn Mähwerke