Kuhfeuerwerk in Kaufbeuren

Trotz widriger Wetterverhältnisse war die erste privat organisierte Schau in Süddeutschland, das „Kuhfeuerwerk“ in der Allkart-Halle in Kaufbeuren an beiden Tagen der Veranstaltung bestens besucht. Erfreulich war vor allem die große internationale Resonanz.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Rinderzucht und
Die Idee der neun Jungzüchter ging voll auf und das erste „Kuhfeuerwerk“ war ein voller Erfolg.
Die Idee der neun Jungzüchter ging voll auf und das erste „Kuhfeuerwerk“ war ein voller Erfolg.
so wurde der Abend mit der Präsentation von Nachzuchten begonnen. Mit den Nachzuchten von Wurl (Semex/SwissGenetics), Payoff (WWS) sowie Prostar und Easton (beide RBW) wurden aktuell diskutierte international angebotene Bullen in Form von Töchtergruppen präsentiert.

Preisrichter aus den USA
Am Schausonntag stellten sich etwa 100 Schaukühe der Rassen Braunvieh, Holsteins und Jersey vor allem aus Bayern und Baden-Württemberg dem amerikanischen Preisrichter Kevin Eggink, allerdings war auch hochkarätiger Besuch aus einigen anderen Bundesländern da. So kam es in einigen Klassen zu Wiederholungsduellen von nationalen Entscheidungen des abgelaufenen Jahres.

September-Tochter gewinnt bei den Holsteins
Bei der Championauswahl der Holsteins sorgte Kevin Eggink für eine Überraschung. Denn noch nie zuvor wurde Talent Maxima bisher auf einer regionalen oder nationalen Schau geschlagen. Allerdings musste sie sich in Kaufbeuren September-Tochter Mox Bouquet geschlagen geben, so das der Titel Grand Champion Holsteins an den Betrieb Franz und Markus Mock, Markdorf ging.

Witti wird Braunviehchampion
Ein beeindruckendes Bild boten bei der Championauswahl der Braunviehkühe die 18 im Ring stehenden Klassensieger und Reservesiegertiere. Abschließend verblieben 4 Tiere im Ring als beste Braunviehtiere der Veranstaltung. Drittplatziert wurde die Eutersiegerin, die Etpat-Tochter Vera von Josef Müller, Oberostendorf. Den Reservechampiontitel holte sich die Klassensiegerin der älteren Kuhklassen, die Starbuck-Tochter Tessina von Ferdinand Bruckmeier, Münsing. Und als Sensation, wenn auch nicht ganz unerwartet ging der Grand Championtitel dieser Veranstaltung an die baden-württembergische Kuh Witti, die Jublend-Tochter aus dem Bestand von Alois Müller, Witschwende. Damit konnte diese Ausnahmekuh nach ihrem Sieg auf der RBW-Schau nun auch auf bayrischem Boden ihre überragenden Schauqualitäten bestätigen.

Beste Jerseykuh - Happy
Mit viel Aufmerksamkeit wurde auch die Klasse der Jersey-Kühe verfolgt. Die sehr einheitliche Klasse konnte von der euterstärksten Jersey-Kuh, der Kuh Happy von Christian und Tobias Guggenmos für sich entschieden werden.
In der Summe war das Kuhfeuerwerk in Kaufbeuren eine bestens organisierte Schau mit spritzigen organisatorischen Ideen. Das Engagement der Jungzüchter kann nicht genug gewürdigt werden und zeigt, das die Rinderzucht auch in Zukunft auf eine aufgeweckte Generation von Züchtern aufbauen kann.

Die Ergebnisliste finden Sie untenstehend zum Herunterladen

Hier geht es zur Kuhfeuerwerk-Diaschau


Aktualisiert am: 22.10.2009 14:06
Landwirt.com Händler Landwirt.com User