Kubota M7001 greift mit 170 PS an

Die „orange Revolution“ ist in vollem Gange: Mit der neuen Traktorbaureihe M7001 greift Kubota im Leistungssegment zwischen 130 und 170 PS an. Wir haben kürzlich alle drei Modelle unter die Lupe genommen.
Die neue M7001 Baureihe von Kubota deckt mit drei Modellen den Leistungsbereich von 130–170 PS ab.
Die neue M7001 Baureihe von Kubota deckt mit drei Modellen den Leistungsbereich von 130–170 PS ab.
Mit der Serie M7001 haben die Japaner Traktoren entwickelt, die kompromisslos dem europäischen Standard entsprechen. Sie werden im neuen Kubota Werk in Bierne (Frankreich) zusammengebaut. Vor wenigen Wochen konnten wir die gesamte Baureihe beim österreichischen Importeur Esch-Technik Probe fahren.
Orange steht in der Welt der Farben für Stärke und Aktivität. Diese Tugenden unterstreicht der neue Kubota mit seinem ansprechenden Design. Er hat die Technik und das Aussehen eines Angreifers und möchte die etablierten Marken herausfordern.

Europäer mit japanischem Herz
Die Hydraulik, die Vorder- und Hinterachse, das Getriebe sowie alle Anbauteile stammen von europäischen Zulieferern. Bei den Schlüsselkomponenten Motor und Kabine vertraut Kubota den eigenen Stärken.
Premium-Ausstattung: Komfort-Armlehnenbedienung mit elektrischen Steuergeräten und ISOBUS-Terminal.
Premium-Ausstattung: Komfort-Armlehnenbedienung mit elektrischen Steuergeräten und ISOBUS-Terminal.
Die drei Modelle M7131, M7151 und M7171 sind wendig wie ein Vierzylinder und stark wie ein Sechszylinder. Getreu dem Spruch „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen“ hat Kubota seine werkseigenen Motoren dimensioniert: Vier Zylinder mit 6,1 Liter-Hubraum sind im Traktorenbau wohl einzigartig! Obwohl sie mit 2,72 m fast den Radstand eines Sechszylinders erreichen, sind diese Traktoren mit einem Lenkeinschlag von 50° äußerst wendig.
Auch beim Eigengewicht hinken sie den 6-Zylindern kaum hinterher: Kubota gibt im Prospekt für alle drei Typen 6,3 t an. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt je nach Bereifung bis zu 10 t. Mit 3,7 t Zuladung sollte man in dieser Klasse das Auslangen finden. Auch bei der maximalen Reifendimension finden sich die M7001-Traktoren in guter Gesellschaft: vorne 540/65R28 und hinten 650/65R38.
Jahreszeitlich bedingt konnten wir das Leistungsvermögen „nur“ beim Ziehen eines
schweren Anhängers erfahren. Diese Aufgabe meisterte der M7171 mit Bravour.

Standard-Ausstattung: Armlehnenbedienung mit mechanischen Steuergeräten in der rechten Bedienkonsole.
Standard-Ausstattung: Armlehnenbedienung mit mechanischen Steuergeräten in der rechten Bedienkonsole.
Kubota-Motor Stufe IV
Der Kubota-V6108-Vier-Zylinder-Motor erfüllt die Abgasstufe IV. Die Tanks unter dem linken Aufstieg fassen 330 Liter Diesel und 38 Liter AdBlue.
Beim kleinsten Modell dieser Serie, dem M7131, entfaltet der Motor bei 2.200 U/min Nenndrehzahl 130 PS. Der M7151 leistet 150 PS und beim Flaggschiff M7171 beträgt die Nennleistung 170 PS.

Drei Ausstattungsvarianten
Je nach Getriebe und Hydraulikausstattung unterscheidet Kubota drei Varianten: Standard, Premium und Premium K-VT. Die beiden Premium-Varianten unterscheiden sich nur durch das Getriebe: Der Premium wird wie der Standard-Traktor mit dem Powershift-Getriebe geschaltet, der Premium K-VT (Kubota Variable Transmission) fährt stufenlos. Beide Getriebe samt Hinterachse stammen von ZF und sind auf 60 km/h Höchstgeschwindigkeit ausgelegt. Wahlweise erreichen sie 50 km/h bei 1.990 U/min oder 40 km/h bei 1.590 Motorumdrehungen. Beim stufenlosen Antrieb ist die Drehzahlreduktion um etwa 200 U/min größer.

Die Kabine wirkt sehr aufgeräumt und bietet gute Sicht nach allen Seiten.
Die Kabine wirkt sehr aufgeräumt und bietet gute Sicht nach allen Seiten.
4-Pfosten-Kabine
Die Kabine wird von Kubota selbst gebaut. Dank der 4-Pfosten-Konstruktion mit durchgehender Frontscheibe bietet sie weit öffnende Türen und eine hervorragende Rundumsicht. Auf dem gepolsterten Beifahrersitz fühlen sich auch Personen mit langen Beinen wohl.
Die analogen und digitalen Anzeigen im Armaturenbrett sind übersichtlich angeordnet. Alle Premium-Modelle haben in der Armlehne ein zusätzliches Universalterminal mit einem 7 Zoll oder optional mit einem 12 Zoll großen Monitor.

Weitere Details und was die neuen Traktoren kosten erfahren Sie in unserem ausführlichen Fahrbericht in der LANDWIRT Ausgabe 04/2016.

Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 04/2016

Zur Homepage von ESCH-TECHNIK Kubota-Importeur Österreich

Aktualisiert am: 29.01.2016 15:50
Weitere Artikel über Kubota

Kubota legt neue Traktorserie nach

Mit der neuen MGX-IV Serie stellt Kubota die nächste Neuheit in seiner Traktorenpalette vor.

Kubota übernimmt Great Plains Manufacturing, Inc.

Die Kubota Corporation in Osaka (Japan) hat den Abschluss ihrer Verhandlungen zur Übernahme der Great Plains Manufacturing, Inc., ansässig in Salina (Kansas, USA), bekanntgegeben. Der Kauf erweitert die langjährige Partnerschaft mit Land Pride und umfasst alle fünf Great Plains Geschäftsbereiche.

Esch-Technik zieht sich aus der Baubranche zurück

Landtechnik- und Baumaschinenimporteur Esch-Technik zieht sich aus dem Geschäftsfeld Baumaschinen zurück. Der Vertrieb von Traktoren und landwirtschaftlichen Geräten soll dadurch gestärkt werden.

Neue M7-Traktoren von Kubota

Kubota hat bereits in der Vergangenheit anklingen lassen seine Traktorenbaureihe nach oben abzurunden. Unter der Serie M7 präsentierte das Unternehmen nun die neuen Traktoren im Leistungsbereich von 130 bis 170 PS.

Kubota und Esch-Technik auf Wachstumskurs

Kürzlich stellte Kubota zusammen mit der Firma Esch-Technik seine ambitionierten Pläne für die kommenden Jahre in Europa und Österreich vor. Mit neuen Traktormodellen „Made in Frankreich“ soll in den kommenden fünf Jahren ein Marktanteil von zehn Prozent europaweit erreicht werden.

Kubota baut Traktorenwerk in Frankreich

Kubota baut im Norden Frankreichs – in Bierne - ein neues Traktorenwerk für Großtraktoren. Ab Dezember 2014 sollen dort die ersten Traktoren vom Band laufen.

Kubota M7040 Alpin im Praxistest

Aus Kostengründen versuchen Bergbauern immer öfter teure Spezialmaschinen durch einen Standardtraktor zu ersetzen. Kubota rüstet für diesen Trend die Schmalspurtraktoren der Serie M40 mit Zwillingsbereifung aus. Wie sich diese Kombination im Steilhang schlägt und wo Abstriche in Kauf genommen werden müssen, erfahren Sie in unserem Testbericht.

Neue Kubota Traktoren M60 und M-GX

Kubota präsentierte kürzlich in Orleans (F) vier neue Traktoren von 85 bis 140 PS mit Dieselpartikelfilter.

Jubiläum: 30 Jahre Esch Technik

Mit einer Jubiläumsveranstaltung feierte das St. Veiter Traditionslandtechnikunternehmen Esch-Technik, unter anderem Österreich-Importeur der Marken Kubota und Farmi, sein dreißigjähriges Firmenbestehen.

Kubota M7040: Preisschlager mit attraktiver Technik

Vor gut zwei Jahren kündigte Kubota die orange Revolution auf dem europäischen Traktorenmarkt an. Wie groß die Erfolgschancen sind, zeigt unser erster Traktortest mit durchaus interessanten Ergebnissen.

Neuer KUBOTA Traktor M130X

Der M130X, löst den M128X als Flaggschiff der Kubota M-Traktorbaureihe ab.

Kubota: Neuling aus Japan

Kubota, der japanische Spezialist für Kompakt- und Kommunaltraktoren, bietet ab sofort auch Traktoren für die Landwirtschaft an. Die ersten Fahreindrücke mit dem neuen Japaner M108S konnten wir kürzlich auf den österreichischen Grünlandtagen erleben.
Gebrauchte Traktoren von Kubota