Krone nimmt neue Lackieranlage in Betrieb

Im Krone Werk Spelle wurde eine neue Farbgebungsanlage in Betrieb genommen, in die Krone insgesamt rund 15 Mio. Euro investiert hat.
Alle zu lackierenden Komponenten durchlaufen 52 Stationen.
Alle zu lackierenden Komponenten durchlaufen 52 Stationen.
Kennzeichen der neuen Krone Farbgebung ist die deutlich verbesserte Vorbehandlung. So durchlaufen die zu lackierenden Baugruppen zunächst die neue Stahl-Strahlanlage, die mit 16 Turbinen für ein vorbildliches Strahlergebnis sorgt. Zusätzlich gibt es eine Spritzentfettung, zwei Beizen sowie eine Zink- statt der bisherigen Eisenphosphatierung. Zudem verwendet Krone ein komplett neues Decklack-System.

Rundgang bei der feierlichen Eröffnung dieser hochmodernen Farbgebungsanlage.
Rundgang bei der feierlichen Eröffnung dieser hochmodernen Farbgebungsanlage.
In 14 Stufen werden die Metallteile auf die eigentliche Lackierung vorbereitet. Auch im Bereich der kathodischen Tauchlackierung (KTL-Grundierung) hat Krone mit nunmehr 16 Stufen (grundieren, spülen, trocknen, kühlen) die Behandlungszeiten verdoppelt.
Ebenfalls deutlich ausgeweitet wurde das Verfahren für das Auftragen des Decklacks; so wurde eine komplett neue Abdunstzone in den Prozess integriert. Der gesamte Trocknungsprozess wurde verdreifacht auf 12 Stufen. Durch diesen optimierten Abdunst– und Trocknungsprozess und durch das neue Decklacksystem wird eine deutliche Verbesserung der Haftung, des Finishings und der Witterungsbeständigkeit erreicht.

Zur Homepage von KRONE


Aktualisiert am: 11.12.2007 08:24
Landwirt.com Händler Landwirt.com User