Komplette Schweine direkt vermarktet

Kategorien zum Thema: Schweine Bio Direktvermarktung Top
Bei nahgenuss, einer neuen Vermarktungsplattform, werden ganze Schweine im Voraus verkauft. Für den Direktvermarkter bedeutet das: selbstbestimmte Preise, gesicherter Absatz und Wertschätzung der Kunden.
Die Plattform nahgenuss.at bietet eine einfache Möglichkeit, Bio-Fleisch direkt zu vermarkten. (Foto: YesPhotographers/shutterstock.com)
Die Plattform nahgenuss.at bietet eine einfache Möglichkeit, Bio-Fleisch direkt zu vermarkten. (Foto: YesPhotographers/shutterstock.com)
Bis vor kurzem hat Familie Schanes ihre Bio-Mastschweine noch ausschließlich partienweise verkauft. Ein LKW holt die Schweine am Betrieb ab und wenig später wird nach dem aktuellen Preis ausbezahlt. Doch dann tauchte ein junger Unternehmer namens Micha Beiglböck mit seiner Idee auf. Seitdem gibt es die Schweine vom Betrieb Schanes auch viertelweise zu kaufen und zwar direkt vom Betrieb, gebrauchsfertig portioniert. Für die Familie ist Micha Beiglböcks Konzept „nahgenuss“ eine willkommene Gelegenheit, mit einem Teil ihrer Schweine in die Direktvermarktung einzusteigen – ganz ohne Risiko und mit nur geringem Aufwand.

Fixe Preise ohne Risiko
Genau darum ging es den Brüdern Micha und Lukas Beiglböck, als sie im Oktober 2015 ihr Unternehmen nahgenuss gründeten: Direktvermarktern eine Plattform zu bieten, die ihnen bei der Vermarktung ihrer Tiere hilft und Konsumenten Zugang zu hochwertigem Fleisch ermöglicht. Und das funktioniert so: Jeder nahgenuss-Betrieb kann in der bereitgestellten Homepage Schweine zum Verkauf anbieten. Verkauft wird das Schwein viertelweise, es können also maximal vier Konsumenten zusammen ein Schwein online bestellen. Erst wenn das ganze Schwein bestellt ist, kommt der Verkauf zustande. Der Landwirt kümmert sich um Schlachtung, Zerlegung und Verpackung und die Kunden holen das bestellte Fleisch zu einem vereinbarten Termin am Betrieb ab.

Lesen Sie im vollständigen Artikel im aktuellen LANDWIRT 24/2016, wie sich die Vermarktung über nahgenuss.at rechnet und als einfacher Einstieg in die Direktvermarktung für Biobetriebe dienen kann. Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 24/2016

Autor: Birgit Lang
Aktualisiert am: 07.12.2016 11:41
Lesen Sie mehr

Tee selbst herstellen

Tee mit Kräutern aus dem eigenen Garten kann die Produktpalette ergänzen und bietet viel Platz für Kreativität. Lesen Sie hier, was es bei der Herstellung Ihrer ganz persönlichen Teemischung zu beachten gibt.

Vermarktungsplattform sucht Bio-Rinder und -Lämmer

Die Onlineplattform nahgenuss.at für Bio-Fleisch erweitert ihr Sortiment auf Rind und Lammfleisch und sucht nach neuen Produzenten. Der Vorteil: ganze Tiere zu eigenen Preisen direkt vermarkten.

Bio-Kartoffel- und Bio-Gemüsetage 2017

Mit einem jeweils umfangreichen Programm und vielversprechenden Themen und Referenten bieten die Fachtage zum Bio-Kartoffelanbau (23.-24. November in Mold, NÖ) und zum Bio-Gemüsebau (4.-5. Dezember in St. Pölten, NÖ) auch heuer wieder tolle Weiterbildungsmöglichkeiten.

8 Fragen zu Solidarischer Landwirtschaft

Immer öfter schließen sich Konsumenten und Landwirte zusammen um Ernte, Kosten und Risiko untereinander aufzuteilen. Ein Zukunftsmodell? Werfen wir einen Blick auf das Konzept Solidarische Landwirtschaft.

Kuh4You – Käse von der Mietkuh

Ewald Wurzinger wollte Milchprodukten wieder ein Gesicht geben und zwar jenes der Kühe, die hinter Käse und Joghurt stehen. Deshalb können sich die Kunden eine Kuh „mieten“ und bekommen dafür Käsepakete.

Landkalender 2018: Ausflug zur Glasmacherin

Monika Riedl gestaltet in ihrer Glasmanufaktur funkelnde Einzelstücke. Wer will, kann auch selber zur Glasmacherpfeife greifen und sein eigenes Kunstwerk erschaffen.