Komplette Schweine direkt vermarktet

Kategorien zum Thema: Schweine Bio Direktvermarktung Top
Bei nahgenuss, einer neuen Vermarktungsplattform, werden ganze Schweine im Voraus verkauft. Für den Direktvermarkter bedeutet das: selbstbestimmte Preise, gesicherter Absatz und Wertschätzung der Kunden.
Die Plattform nahgenuss.at bietet eine einfache Möglichkeit, Bio-Fleisch direkt zu vermarkten. (Foto: YesPhotographers/shutterstock.com)
Die Plattform nahgenuss.at bietet eine einfache Möglichkeit, Bio-Fleisch direkt zu vermarkten. (Foto: YesPhotographers/shutterstock.com)
Bis vor kurzem hat Familie Schanes ihre Bio-Mastschweine noch ausschließlich partienweise verkauft. Ein LKW holt die Schweine am Betrieb ab und wenig später wird nach dem aktuellen Preis ausbezahlt. Doch dann tauchte ein junger Unternehmer namens Micha Beiglböck mit seiner Idee auf. Seitdem gibt es die Schweine vom Betrieb Schanes auch viertelweise zu kaufen und zwar direkt vom Betrieb, gebrauchsfertig portioniert. Für die Familie ist Micha Beiglböcks Konzept „nahgenuss“ eine willkommene Gelegenheit, mit einem Teil ihrer Schweine in die Direktvermarktung einzusteigen – ganz ohne Risiko und mit nur geringem Aufwand.

Fixe Preise ohne Risiko
Genau darum ging es den Brüdern Micha und Lukas Beiglböck, als sie im Oktober 2015 ihr Unternehmen nahgenuss gründeten: Direktvermarktern eine Plattform zu bieten, die ihnen bei der Vermarktung ihrer Tiere hilft und Konsumenten Zugang zu hochwertigem Fleisch ermöglicht. Und das funktioniert so: Jeder nahgenuss-Betrieb kann in der bereitgestellten Homepage Schweine zum Verkauf anbieten. Verkauft wird das Schwein viertelweise, es können also maximal vier Konsumenten zusammen ein Schwein online bestellen. Erst wenn das ganze Schwein bestellt ist, kommt der Verkauf zustande. Der Landwirt kümmert sich um Schlachtung, Zerlegung und Verpackung und die Kunden holen das bestellte Fleisch zu einem vereinbarten Termin am Betrieb ab.

Lesen Sie im vollständigen Artikel im aktuellen LANDWIRT 24/2016, wie sich die Vermarktung über nahgenuss.at rechnet und als einfacher Einstieg in die Direktvermarktung für Biobetriebe dienen kann. Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 24/2016

Autor: Birgit Lang
Aktualisiert am: 07.12.2016 11:41
Lesen Sie mehr

Käse richtig schneiden und anrichten

Das Auge isst bekanntlich mit, deshalb ist eine ansprechende Präsentation von Lebensmitteln besonders beim Verkosten und Verkaufen sehr wichtig. So schneiden und präsentieren Sie Käse richtig.

Bestes Steirisches Kürbiskernöl 2017 gekürt

Das beste Steirische Kürbiskernöl kommt vom Betrieb Silvia und Hubert Feirer aus Allerheiligen bei Wildon. Ihr Kernöl ging als Sieger aus den 20 besten Produkten hervor.

Beste Früchtebrote und Striezel prämiert

Bei der Landesprämierung der LK Steiermark standen Allerheiligenstriezel und Früchtebrote auf dem Prüfstand. Die Expertenjury prämierte zwei Landessiegerinnen: Maria Bernadette Fliesser für ihren Allerheiligenstriezel und Sonja Wippel für ihr Früchtebrot.

Kundenbindung in der Direktvermarktung

Wie man Kunden gewinnt und sie zu Stammkunden macht, dafür gibt es kein Patentrezept. Unsere vier Praxisbeispiele zeigen: Meist sind es viele Kleinigkeiten, die für die Kundenbindung sorgen.

13 neue Gutes vom Bauernhof-Betriebe ausgezeichnet

Am 30. September wurde bei der Salzburger Kulinarik-Messe an 13 Direktvermarkter die "Gutes vom Bauernhof"-Hoftafel überreicht. Die Zahl der Direktvermarkter mit diesem Gütesiegel steigt weiter.

Diskonter Hofer unterstützt Suche nach Hofnachfolgern

Die Hälfte der österreichischen Bauernhöfe haben keinen Hofnachfolger. Das Netzwerk HOFsuchtBAUER bringt schon seit 2008 deutsche Bauern und Übernehmer zusammen. Jetzt soll das Netzwerk mit Unterstützung des Diskonters Hofer auch in Österreich starten.