Kommission genehmigt Prämie für burgenländische Milchbauern

Das Einkommen der österreichischen Landwirte ist im Jahr 2009 nach ersten Berechnungen um rund 20% zurückgegangen. Ganz besonders hart hat es die Milchbauern im Burgenland getroffen. Aus diesem Grund wurde ihnen nun eine befristete Prämie von der EU-Kommission genehmigt.
Den burgenländischen Milchbauern, die besonders unter der Krise leiden, wurde nun von der EU-Kommission eine befristete Prämie zugesagt, wie LR Falb-Meixner berichten konnte.
Den burgenländischen Milchbauern, die besonders unter der Krise leiden, wurde nun von der EU-Kommission eine befristete Prämie zugesagt, wie LR Falb-Meixner berichten konnte.
Knapp 130 burgenländischen Milchbauern wurden im vergangenen Jahr kurzfristig ihre Milchabnahmeverträge gekündigt (landwirt.com berichtete). Zusätzlich habe sich der Milchpreis aufgrund eines weltweiten Überangebotes und einer stark gefallenen Nachfrage im Verlauf der Wirtschaftskrise halbiert. Die Milchbauern seien damit in ihrer Existenz gefährdet. Um ihnen eine finanzielle Unterstützung zu gewähren, sei den Milchbauern eine zeitliche befristete Milchkuhprämie von der europäischen Kommission genehmigt worden erklärte Landesrat Werner Falb-Meixner.

50% Einkommensverlust bei den Milchbauern
Durch die europaweite Milchkrise und die Einstellung der Milchverarbeitung der MONA in Oberwart mit März 2009 haben die burgenländischen Milchbauern erhebliche Verluste zu verzeichnen. Der Preis je Kilogramm Milch ist von rund 40 Cent zum Teil bis unter 20 Cent gefallen. Rechtsgrundlage für die Beihilfe ist einerseits die „Regelung zur vorübergehenden Gewährung geringfügiger Beihilfen im Geltungsbereich der Republik Österreich während der Finanz- und Wirtschaftskrise“ des Lebensministeriums und andererseits das burgenländische Landwirtschaftsförderungsgesetz. Falb-Meixner: „Nach einer von der Landwirtschaftskammer durchgeführten Modellberechnung werden 223 Milch liefernde Betriebe für rund 4.000 Milchkühe insgesamt 160.000 Euro an Milchkuhprämien erhalten.“

Burgenlands Milchbauern erhalten bis zu 1.320 Euro
Die Milchkuhprämie wird entsprechend dem österreichweiten Modell, das ab 2011 im Rahmen der Gemeinsamen Marktordnung angewandt werden soll, nach der Anzahl der Milchkühe je Betrieb ausbezahlt werden. Dabei wird allen Milchquotenbetrieben für die ersten 10 Milchkühe eines Betriebes eine höhere Basisprämie je Milchkuh gewährt. Für die nächsten 20 Milchkühe wird in zwei Schritten eine jeweils geringere Prämie je Milchkuh ausbezahlt. Die Staffelung der Prämie je Milchkuh beträgt von der 1. bis zu 10. ca. 62 Euro, von der 11.bis zur 20. ca. 40 Euro und von der 21. bis zur 30. Milchkuh ca. 30 Euro. Die maximale Prämie je Betrieb beträgt somit 1.320 Euro“, kalkuliert Falb-Meixner.

Autor:
Aktualisiert am: 23.04.2010 14:46
Landwirt.com Händler Landwirt.com User