Kokzidiose bei Saugferkeln – Antibiotika versagen

Kokzidien sind bei Saug- und Absatzferkeln oft die Ursache für Ferkeldurchfälle. Eine Kokzidieninfektion bei Saugferkeln äußert sich in unblutigen, gelben bis weißlichen Durchfällen in der zweiten oder teilweise auch dritten Lebenswoche.
Der Darmparasit verursacht lang anhaltende Schäden an der Darmschleimhaut, was zu erheblichen Wachstumsdepressionen führt. Das klinische Bild einer Kokzidieninfektion ist ansonsten unspektakulär. Erkrankte Ferkel saugen weiter und die Sterblichkeit ist gering. Der Landwirt wird so häufig verleitet, den Durchfall mit etwas Torf "zu behandeln". Und tatsächlich verschwindet der Durchfall auch nach einigen Tagen.

Nährstoffaufnahme durch geschädigte Darmzotten deutlich eingeschränkt

Kokzidien können mit klassischen Antibiotika nicht erfasst werden, da müssen spezifische Behandlungsnassnahmen ergriffen werden.
Kokzidien können mit klassischen Antibiotika nicht erfasst werden, da müssen spezifische Behandlungsnassnahmen ergriffen werden.
Unbeachtet bleibt aber die Tatsache, dass bei der Vermehrung der Kokzidien die Darmschleimhaut großflächig geschädigt wird. Zwar regeneriert sich die Darmschleimhaut verhältnismäßig rasch, bereits nach wenigen Tagen ist sie wieder reepithelisiert.
Die Verdauungsfunktion ist jedoch auch zu diesem Zeitpunkt noch erheblich eingeschränkt, da die ursprüngliche Darmzottengröße noch nicht wieder erreicht ist und die neu gebildeten Epithelzellen auch noch flacher sind. Selbst beim betroffenen Absetzferkel haben die Zotten des Dünndarms noch nicht wieder die normale Länge erreicht: Somit ist über einen langen Zeitraum die Aufnahme von Nährstoffen nur unzureichend gewährleistet. Die Ferkel zeigen deshalb einen schlechten Allgemeinzustand, Kümmern, Gewichtsverlust, geringere Absetzgewichte und wachsen auseinander. Zudem werden andere bakterielle Darminfektionserreger wie Coli-Bakterien und Clostridien gefördert und deren Schadwirkung potenziert.

Welche Therapie bei einer Kokzidienproblematik empfohlen wird, können Sie unter folgendem Link im Artikel von Dr. Manfred Stein nachlesen: Kokzidien: Antibiotika wirkungslos


Autor:
Aktualisiert am: 04.12.2009 14:26
Landwirt.com Händler Landwirt.com User