Kleinwasserkraft-Förderung

Die niederösterreichische Landesregierung hat auf Antrag von Landesrat Dr. Stephan Pernkopf die Förderung für Kleinwasserkraftwerke beschlossen. Damit soll das Potential bei der Kleinwasserkraft durch energetische und ökologische Maßnahmen optimal genutzt werden.
In Niederösterreich gibt es derzeit rund 480 Kleinwasserkraftanlagen, die rund 430 Gigawattstunden Strom jährlich erzeugen. Das deckt ca. 4,3 Prozent des niederösterreichischen Strombedarfs ab, was einer Versorgung von 120.000 Haushalten entspricht.

Förderungen

Die Förderung für energiewirtschaftliche Verbesserungen sieht einen Zuschuss in Höhe von maximal 25 Prozent der gesamten Investitionskosten einschließlich der Nebenanlagen vor, wobei dieser Zuschuss maximal 50.000 Euro beträgt. Weiters gibt es Förderungen für ökologische Verbesserungen. Der Bund fördert diese Maßnahmen mit bis zu 30 Prozent der Investitionskosten, das Land zahlt zusätzlich maximal 25 Prozent dazu.

Aspekt Umwelt

„Es geht nicht nur um die energiewirtschaftliche Seite, sondern auch um Umweltaspekte. Unter Berücksichtigung ökologischer Kriterien ergibt sich ein weiteres Ausbaupotential von 50 Gigawattstunden pro Jahr an Gewässerstrecken mit geringem ökologischen Konfliktpotential. Dies könnte auf 300 Gigawattstunden gesteigert werden, wenn mit ökologischen Begleitmaßnahmen weitere Gewässerstrecken in die Überlegungen einbezogen werden“, betont Pernkopf.

Das Formular für Förderansuchen beim Amt der NÖ Landesregierung finden Sie hier:

Formular


Autor:
Aktualisiert am: 20.03.2009 00:20
Landwirt.com Händler Landwirt.com User