Klauenpflege: Klauen richtig schneiden

Bei der Klauenpflege muss mehr auf angeborene oder haltungsbedingte Fehlstellungen geachtet werden, da diese die Nutzungsdauer eines Rindes erheblich einschränken können. Mit folgenden Tipps können Sie Veränderungen an Klauen und Gliedmaßen durch gezielte Klauenpflege beeinflussen.
Der Winkel, den die Dorsalwand seitlich betrachtet mit der Sohlenfläche einschließt, sollte 50 Grad betragen.
Der Winkel, den die Dorsalwand seitlich betrachtet mit der Sohlenfläche einschließt, sollte 50 Grad betragen.
N iedrige Trachtenhöhe
Die Linie von der Klauenspitze bis zum Beginn des Rohrbeins muss eine Gerade sein. Bei der niedrigen Trachtenhöhe ist der Winkel kleiner als 50 Grad, der Abstand vom Boden zum Weichballen wird geringer. Das gleiche geschieht, wenn die Linie von der Klauenspitze zum Rohrbein einen Knick hat. Dies entsteht, wenn das Klauenhorn haltungsbedingt durch mangelhaften Abrieb oder durch zu lange Klauenpflegeintervalle übermäßig stark anwächst. Dadurch ist der hintere Bereich der Sohle stärker belastet, die tiefe Beugesehne wird überdehnt und der Verschmutzungsgrad des Weichballens und der Haut steigt. Daraus resultiert eine höhere Anfälligkeit für Sohlengeschwüre, Ballenfäule, Mortellaro und Sohlenblutungen.
Was kann dagegen unternommen werden?
Bei der funktionellen Klauenpflege muss die Trachtenhöhe geschont werden, das heißt, dass am Hartballen an Höhe nichts abgetragen werden darf. Hier gilt: besser minderwertiges Horn stehen lassen, als alles weg zu schneiden

Spreizklaue
Bei der Spreizklaue wird die Haut des Zwischenklauenspaltes besonders gereizt und belastet. Dadurch entstehen kleinste Risse in der Haut, die Eintrittsstellen für Bakterien sein können. In der Folge kann die gefürchtete Zwischenklauennekrose auftreten. Auch die Bildung von Limax (Zwischenklauenwulst) und Mortellaro wird gefördert.
Bei der funktionellen Klauenpflege muss darauf geachtet werden, dass Horn an den Außenseiten abgetragen wird, sodass durch die neuen Belastungsverhältnisse die Klauen nicht mehr auseinandergedrängt werden. Ein besonders wichtiger Schritt vor Abschluss der Pflege ist die Klauen aneinanderzudrücken, und so zu kontrollieren, ob der Winkel zwischen Sohle und Zwischenklauenspalt wieder 90 Grad beträgt.

Autor: Robert PESENHOFER, Obmann der Österr. Klauenpfleger


Autor:
Aktualisiert am: 28.07.2009 16:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User