Klärschlamm – Besser als sein Ruf

Kategorien zum Thema: Ackerbau Duengung Deutschland News Top
Der Einsatz von Klärschlamm als Dünger wird seit jeher kontrovers diskutiert. Warum sein schlechter Ruf aber nicht unbedingt gerechtfertigt ist, erklärte uns der Klärschlammexperte Hannes Stockinger von der Müller Umwelttechnik.
Österreich könnte 50 Prozent des Phosphorbedarfs der Landwirtschaft mit Klärschlamm decken, so Stockinger. Foto: Böck
Österreich könnte 50 Prozent des Phosphorbedarfs der Landwirtschaft mit Klärschlamm decken, so Stockinger. Foto: Böck
LANDWIRT: Klärschlamm ist ja aufgrund der Schwermetallbelastung sehr in Verruf geraten. Welche Schwermetalle können im Klärschlamm enthalten sein?
Hannes Stockinger: Im Klärschlamm können Kupfer, Zink, Blei, Cadmium, Chrom, Nickel und Quecksilber enthalten sein.

Das klingt nicht gerade nach passenden Inhaltsstoffen für einen guten Dünger. Oder?
Es geht aber nicht um das Vorhandensein der Stoffe, sondern um die Konzentration. Hier gab es in unseren Breiten seit Jahren keine Probleme mehr. Wir sind immer weit unter dem gesetzlichen Grenzwert weil Maßnahmen zur Reduktion des Schadstoffeintrages in die Umwelt enorme Fortschritte gebracht haben. Zum Beispiel ist die Belastung durch Quecksilber und Blei beinahe verschwunden.

Aber trotzdem können Schwermetalle – abgesehen von den Mikronährstoffen – für den Boden niemals gut sein. Oder?
Haben Sie sich schon einmal angesehen, was in Handelsdüngern gemäß Düngemittelverordnung enthalten sein darf? Vergleichen Sie mal Klärschlamm mit Phosphordünger. Da ist Klärschlamm vergleichsweise gering belastet. Phosphor aus Marokko enthält beispielsweise deutlich mehr Cadmium als Klärschlamm und darf trotzdem problemlos im Biolandbau oder in AMA-Gütesiegelprogrammen verwendet werden. Phosphor aus Russland ist zwar weniger belastet, enthält dafür aber größere Mengen an Uran.

Kann Klärschlamm ein Ersatz für Phosphordünger sein?
Ja. Das ist der bedeutendste Inhaltsstoff. In Österreich könnten wir rund 50 Prozent des Phosphorbedarfs der Landwirtschaft mit Klärschlamm decken.

Oft ist ja auch die Rede davon, dass der Phosphor im Klärschlamm nur sehr langsam wirkt. Ist das so?
Nein, das stimmt überhaupt nicht. Der Phosphor aus dem Klärschlamm ist zu 100 Prozent im ersten Jahr wirksam. Da gibt es Studien und Bodenproben, die das beweisen.

Das ganze Interview lesen Sie in der LANDWIRT Ausgabe 9/2018. Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 9/2018 (solange der Vorrat reicht)

Aktualisiert am: 24.04.2018 14:49
Diskussionsforum
Kleinanzeigen
Gebrauchtmaschinen
Sonstige Big M 420
SFR 197000,--
Sonstige Atos 350
110 PS / 80.9 kW   SFR 69000,--
Pinosa EPC/L400/1000
Preis auf Anfrage
Claas Disco 3150F
Breite: 300 EUR 10990,--
Claas 350RC
Preis auf Anfrage
Holzknecht HR5S
Breite: 160 EUR 2990,--