Kick-Back bei der Waldarbeit verhindern

Kategorien zum Thema: Forsttechnik Forstwirtschaft Wald Top
Jeder Forstunfall ist einer zuviel. Wie schnell es passiert, dass eine Motorsäge zurückschlägt, man abrutscht und sich ins Bein schneidet oder man von einem herabfallenden Ast getroffen wird, blenden wir gerne aus. Unfallsimulatoren der FAST Ossiach zeigen was passiert, wenn es doch passiert.
Mit einem Unfallsimulator zeigen die Mitarbeiter der FAST Ossiach, was passiert, wenn eine Motorsäge nicht richtig aufs Holz trifft. Fotos: Taferner
Mit einem Unfallsimulator zeigen die Mitarbeiter der FAST Ossiach, was passiert, wenn eine Motorsäge nicht richtig aufs Holz trifft. Fotos: Taferner
Im Winter sind viele Landwirte gern im Wald. Sie schätzen die Ruhe nach den Feiertagen und die frische Waldluft. Bei all der Romantik darf nie unterschätzt werden, wie gefährlich Waldarbeit wirklich ist. In Jeans und Haube, womöglich noch mit einem grünen Parka und einer Motorsäge allein in den Wald zu gehen, ist unverantwortlich - sich selbst aber auch seiner Familie gegenüber. Dabei kommt es nicht auf das Alter oder die Erfahrung an - wer ohne persönlicher Schutzausrüstung daran denkt, einen Baum zu fällen, ist leichtsinnig. Forsthelm, Schnittschutzhose, feste Arbeitsschuhe oder Forststiefel und Forstjacke sind nicht wegzudenken, wenn es um sicheres Arbeiten im Wald geht. Sicherheitsexperte DI Johannes Kröpfl von der Sozialversicherungsanstalt der Bauern Kärnten sagt: „Schon die günstigste Schutzausrüstung bringt im Unglücksfall viel. Der Tragekomfort macht meist den preislichen Unterschied.“

Richtige Schneidetechnik entscheidend

Vor allem bei Aufräumarbeiten nach Windwurf kann es vorkommen, dass man mit der Schwertspitze zu schneiden beginnen muss. Damit die Motorsäge nicht zurückschlägt (Kick-back), ist es entscheidend die die Säge richtig anzusetzen. Die Zähne der Kette laufen oben hinaus und unten hinein. Daher muss die Unterseite der Schwertspitze zuerst das Holz berühren. So trifft die ziehende Kette das Holz und schneidet es durch. Wird zuerst die Oberkante der Säge aufgesetzt, trifft die stumpfe Seite der Sägezähne das Brett und die Säge schlägt zurück – die Abschaltautomatik reagiert zu langsam und schwere Kopfverletzungen sind die Folge. An der Forstlichen Ausbildungsstätte Ossiach wird dieser Unfall anhand eines Unfallsimulators nachgestellt: Er besteht aus einer aufgehängten Motorsäge, einem darüber angebrachten Luftballon, der den Kopf des Forstarbeiters simuliert und einem Brett, das auf die Oberkante der laufenden Kettensäge gezogen wird. Das Brett, das an die Oberkante der Motorsäge gedrückt wird, bewirkt dass die Säge zurück schlägt. Der Luftballon ist bereits geplatzt, bevor die Abschaltautomatik wirkt.

Mehr über Gefahren bei der Waldarbeit sehen Sie in den LANDWIRT Videos zur Forstwirtschaft

Hier geht es zum Bildbericht Das passiert beim Forstunfall

Aktualisiert am: 29.12.2016 12:06
Bildberichte Forstunfälle
Gebrauchtmaschinen für den Forst
Mehr zum Thema Forst
Werbung

KRONOS AUSTRIA - Generalimporteur von Kronos Produkten

Gerhard Pömmer übernimmt den Generalvertrieb für Kronos Produkte mit März 2018 und ist somit für den Vertrieb und die Ersatzteilversorgung für Österreich zuständig.

Pfanzelt Moritz Fr 50 im Fahrbericht

Moritz als Begleiter im Wald kann das Pferd ersetzen, jedoch keinen Forstarbeiter. Der kleine, ferngesteuerte Geräteträger von Pfanzelt kann aber viel mehr als ein Pferd. Wie diese Fällraupe bei der Waldarbeit einsetzbar ist, verraten wir in unserem Fahrbericht.

Husqvarna Motorsäge 572 XP im Praxistest

Letzten Herbst hat Husqvarna mit der 572 XP eine neue Motorsägen-Generation vorgestellt. Wir haben diese neue Profi-Fällsäge ausführlich getestet.
zum Archiv

Praxistest: Kübler Forest Schnittschutzhose

Die Anforderungen an die Arbeitskleidung für die Waldarbeit sind hoch, auch was den Tragekomfort und praktische Ausstattungsdetails betrifft. Wir haben die neue Produktlinie von Kübler Forest auf ihre Tauglichkeit im praktischen Einsatz überprüft.

Die Motorsäge im Sicherheitscheck

Damit es bei der Waldarbeit zu keinen Verletzungen kommt, müssen die Sicherheitseinrichtungen der Motorsäge einwandfrei funktionieren. Im LANDWIRT erhalten Sie die wichtigsten Tipps für einen Sicherheitscheck.

Semiprofi für den Bauernwald

Der Forstanhänger BMF 12T2 stammt aus einem Land mit fast 50 % Waldanteil – Estland. Ob der 12-Tonner seiner Herkunft gerecht wird, haben wir in einem Praxistest überprüft.

Forstwege: Böschungen einfacher pflegen

Im Laufe der Jahre wachsen die Böschungen unserer Forstwege gerne zu. Das kann bei wenig befahrenen Wegen dazu führen, dass sie für LKW oder andere Maschinen unbefahrbar werden. Helmut und Ewald Längle haben eine Technologie entwickelt, mit der sie Wegböschungen maschinell einfach und schnell säubern können.

Lagger Rotationsgrader RG 2.5

Zur Pflege und Sanierung von Schotterstraßen hat die Firma Lagger aus Tirol einen rotierenden Grader entwickelt. Die Handhabung ist einfach, das Verfahren vergleichsweise günstig. Wir haben uns das Gerät im Einsatz angesehen.

In Zukunft elektronisch gesteuert

Die elektronische Einspritzung ist der jüngste Meilenstein bei den STIHL Motorsägen. Derzeit noch in der Entwicklungsphase, soll die neue Motorsäge MS 500i Ende 2018 in Serienproduktion gehen.

Genialer Holzjobtag in der Forstschule

Im Rahmen des „Genialen Holzjobtages“ informierten sich über 1000 SchülerInnen über Berufe mit Holzschwerpunkt. Dabei wurde innovativste Forsttechnik erlebbar. Berufe der gesamten Holz-Wertschöpfungskette und Ausbildungsstätten präsentierten sich den Jugendlichen in Bruck.

Neue Motorsäge 572 XP von Husqvarna

Auf der Forstmesse Luzern (Schweiz) stellt Husqvarna derzeit die nächste Generation von Motorsägen vor. Die Husqvarna 572 XP verfügt unter anderem über eine höhere Schnittleistung und eine verbesserte Kühlung.

Armin Kugler erneut Österreichischer Meister im Sportholzfällen

Armin Kugler ist alter und neuer Österreichischer Meister im Sportholzfällen. Der Extremsportler konnte sich bei der STIHL® Timbersports® Series erneut vom Mitbewerb absetzen.

Raupe Moritz von Pfanzelt noch universeller

Pfanzelt stellte seine Fäll- und Vorlieferraupe Moritz vor rund einem Jahr vor. Nun hat der Forstmaschinen-Hersteller das Einsatzgebiet der ferngesteuerten Raupe erweitert: Das neue Modell verfügt über Zapfwelle und Dreipunktaufnahme.