Kein Stress im Kuhstall

Beobachten Sie das Verhalten Ihrer Kühe und verhindern Sie durch ruhigen Umgang Stress in Ihrer Herde.
Im Melkstand sind ruhiges Verhalten und ein freundlicher Umgangston Pflicht.
Im Melkstand sind ruhiges Verhalten und ein freundlicher Umgangston Pflicht.
Noch vor Jahren waren Gefühle und Psyche der Kühe kaum ein Thema beim Stallbau, in der Zucht oder im Gesundheitsmanagement. Mittlerweile ist klar, dass das Wohlbefinden der Kühe überaus wichtig für ihre Produktivität ist.

Ein grober, aber sehr effizienter Zugang zum Management des Stressverhaltens der Tiere besteht ganz einfach darin, ihre Tagesabläufe und ihre Aktivitäten zu beobachten. Denn jegliche Form von Stress beeinträchtigt das als ideal anzusehende Tagesprofil.

Stresstest
Bekanntlich sind entspannte Kühe produktiver als ihre gestressten Kolleginnen. Infolgedessen hat Jeffrey Rushen vom Agriculture and Agri-Food Center in Quebec, Kanada, eine kurze Checkliste aufgestellt, mit der Sie testen können, ob Ihre Tiere gestresst sind.

- Gehen Sie im Stall, im Warteraum oder auf der Weide in eine Gruppe stehender Kühe und beobachten Sie die Reaktion: Weichen die Tiere aus, bleiben sie stehen oder kommen sie gar neugierig auf Sie zu? Die normale Fluchtdistanz, also der Punkt, bis zu dem Sie sich annähern können, liegt bei Milchkühen bei 2-8 m. Je kürzer sie ist, desto entspannter ist die Kuh.

- Laufen Sie nach dem Füttern auf dem Fresstisch auf und ab. Fressen Ihre Kühe in Ruhe weiter oder weichen sie schreckhaft zurück?

- Gehen Sie in den Stall, wenn viele Kühe liegen. Was passiert, wenn Sie sich ihnen nähern? Bleiben sie entspannt liegen oder springen sie auf?

Autoren: Sibylle MÖCKLINGHOFF-WICKE, Dr. Peter ZIEGER und Felicitas SIEBERT, Innovationsteam Milch Hessen, Friedrichsdorf


Autor:
Aktualisiert am: 20.12.2006 16:13
Landwirt.com Händler Landwirt.com User