Kasachstan weitet Getreideanbaufläche aus

Kasachstan weitet die Getreideanbauflächen aus. Aufgrund zu erwartender Ernteeinbußen führt das aber nicht unbedingt zu einer Steigerung der Produktion.
Eine steigende Produktion wird aufgrund von Ernteeinbußen nicht erwartet.
Eine steigende Produktion wird aufgrund von Ernteeinbußen nicht erwartet.
Trotz ständiger Probleme mit dem Absatz von Marktüberschüssen an kasachischem Getreide dürfte dessen Anbaufläche in der wichtigsten Erzeugerprovinz des Landes, Nordkasachstan, zur Ernte 2010 ausgeweitet werden. Das hat Chef der regionalen Regierung, Serik Biljalow, angekündigt. Nach seiner Rechnung soll dort Getreide auf rund 4 Mio. ha angebaut werden, was um 118.000 ha mehr wäre als im vergangenen Jahr, berichtet das kasachische Fachinformationsportal Kasakh-Zerno. Wie aus den Ausführungen Biljalows bei einer Beratung über die Absicherung der Frühjahrsbestellung hervorgeht, soll der Flächenausbau allerdings nicht unbedingt zur Steigerung der Produktion führen. So könnte die Region angesichts der ungewöhnlichen Wärme und der seit Langem fehlenden Niederschläge höhere Ernteeinbußen einfahren.


Autor:
Aktualisiert am: 17.05.2010 21:00
Landwirt.com Händler Landwirt.com User