Kartoffelmarkt für Österreich und Deutschland

Der Kartoffelmarkt zeigt sich von seiner stabilen Seite. Unmittelbar vor Weihnachten erwarten Marktkenner nochmals einen leichten Impuls.
Der Kartoffelmarkt zeigt sich derzeit sehr stabil.
Der Kartoffelmarkt zeigt sich derzeit sehr stabil.
Die stabile Situation am Kartoffelmarkt hält weiter an. Die Händler werden derzeit von den Landwirten kontinuierlich mit Speiseware versorgt, sodass die ruhige Inlandsnachfrage problemlos damit abgedeckt werden kann. Mit einer Belebung des Absatzes aufgrund der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage wird erst in den letzten Tagen vor dem Fest gerechnet, teilt die LK Niederösterreich mit. Vom Exportmarkt gibt es wenig Neues zu berichten. Nach wie vor ist das heimische Preisniveau international wenig konkurrenzfähig. Die Exportmengen bleiben somit überschaubar.

Erzeugerpreise in Österreich
Die Erzeugerpreise liegen in Niederösterreich mit EUR 20,- bis 23,- je 100 kg stabil auf dem Vorwochenniveau. Für vertragsfreie kleinpackungsfähige Premiumware aus dem Weinviertel mit AMA-Gütesiegel werden unverändert EUR 25,- geboten. In Oberösterreich werden für sortierte Speisekartoffeln mit AMA-Gütesiegel EUR 27,- je 100 kg bezahlt. Bis zum Jahresende erwartet man keine allzu großen Veränderungen am heimischen Markt.

Leichter Aufwärtstrend in Bayern
In Deutschland fließen Speisekartoffeln stetig zu den Kunden ab. Der Bedarf kann momentan gut gedeckt werden und so ändert sich auch bei den Erzeugerpreisen vorerst wenig. Nur in Bayern konnte sich der leichte Aufwärtstrend fortsetzen. Die wichtigste Triebfeder für die weitere Marktentwicklung bleibt das Exportgeschäft. Nach wie vor werden umfangreiche Geschäfte mit Großbritannien, Skandinavien, Irland sowie Tschechien und Italien getätigt. (AIZ)

Aktualisiert am: 13.12.2012 09:29
Ackerbau-Praxistipps

Die richtige Wasseraufwandmenge im Pflanzenschutz

Unkräuter oder Pilze bekämpfen – der chemische Pflanzenschutz ist vielseitig. So unterschiedlich wie die Verfahren selbst, sind auch die dafür notwendigen Wasseraufwandmengen.

Sojaschneidwerke - Weil jedes Korn zählt

Oft verbleiben nach der Sojaernte die untersten Hülsen ungedroschen am Feld. Doch das muss nicht sein. Lesen Sie wie Sie mit einem Flexschneidwerk Ihren Ertrag steigern können.

Getreidesorten einfach vergleichen

Schluss mit dem langen Blättern in Sortenlisten. Die Suche nach der besten Sorte braucht oft viel Zeit. Mit dem neuen Vergleichs-Tool geht das jetzt schnell und einfach.

Phosphordüngung von Getreide

Sie sollten der Phosphordüngung wieder mehr Aufmerksamkeit schenken. Denn der Einsatz ist wirtschaftlich und bringt höhere Erträge. Doch wann ist der richtige Düngezeitpunkt, und vor allem: Welche Menge ist genug?

Bodenverdichtungen aufbrechen

Starker Regen, nasse Erde, Probleme bei der Ernte. Darunter leiden unsere Böden. Sie verdichten und brauchen besondere Pflege. Wir geben Tipps, worauf Sie auch bei anhaltend schlechtem Wetter, achten sollten.