Kampf den glatten Laufstallböden

Planbefestigte Laufstallböden sind eine kostengünstige Alternative zu Spaltenböden. Ein großes Problem sind aber alte rutschige Bodenoberflächen. Abfräsen wäre eine der möglichen Optionen, um den Boden wieder tiertauglich zu machen.



Mittels Elektrofräse können alte Betonböden aufgefräst und damit rutschsicher gemacht werden.
Mittels Elektrofräse können alte Betonböden aufgefräst und damit rutschsicher gemacht werden.
Eine einfache, schnelle und kostengünstige Lösung ist das nachträgliche Fräsen von Betonoberflächen. Es gibt Geräte, die speziell für einen solchen Einsatz in Rinderstallungen konzipiert wurden. Besonders geeignet scheint ein Gerät, das nicht die gesamte Fläche abfräst, sondern nur ein Längsprofil in Laufgangrichtung fräst. Die raue, aufgefräste Oberfläche ist vertieft, und bleibt dadurch länger erhalten, da der Schieber sie nicht wieder so schnell glätten kann. Der Preis für eine solche Sanierung mit einer Fräse liegt bei ca. 4- 6 €/m² und beträgt somit nur ein Zehntel bis ein Zwanzigstel anderer Verfahren. Beträgt die Frästiefe mehr als etwa 2 bis 3 mm, entstehen Kanten, deren Auswirkungen auf die Klauen denen von Spaltenkanten nahe kommen. Hier sind die Funktionsmaße von Spaltenböden zu beachten (max. Spaltenweiten!). Die Situation bei Betonspalten ist ähnlich wie bei planbefestigten Laufgängen. Spalten werden genauso

Autor:
Aktualisiert am: 19.01.2004 16:34
Landwirt.com Händler Landwirt.com User