Kalzinose mit Grünlanderneuerung verhindern

Kalzinose ist eine immer stärker auftretende Krankheit bei Rindern. Die Ursachen dafür sind eine falsche Zusammensetzung des Grünlandbestandes oder eine Futterration mit zu viel Goldhafer.
Zu viel Goldhafer im Grünlandbestand und in der Ration kann zur Kalzinoseerkrankung bei Rindern führen.
Zu viel Goldhafer im Grünlandbestand und in der Ration kann zur Kalzinoseerkrankung bei Rindern führen.
Wenn die Rinder im Stall ordentlich fressen und dabei Gewicht verlieren, kann das ein Anzeichen für Kalzinose sein. Schreitet die Krankheit fort, fressen die Tiere deutlich weniger und eine Reihe von Symptomen tritt auf. Das Haarkleid verliert seinen Glanz und das Gehen und Stehen bereitet ihnen große Schmerzen. Die Tiere liegen vermehrt und verharren beim Aufstehen lange auf den Karpalgelenken. Hauptproblem für die Erkrankung an Kalzinose ist ein zu hoher Anteil an Goldhafer (Trisetum flavescens) in den Grünlandbeständen. Tendenziell tritt der Goldhafer in schattigen Kalklagen über 700 m Seehöhe häufiger auf. Bei der Verfütterung von größeren Mengen an Goldhafer kommt es zu einer Entgleisung des Mineralstoffhaushaltes und damit zum Krankheitsausbruch.

Autor: Michael Schilling, Edelschrott

Mehr darüber erfahren Sie in der Ausgabe 18 von „Der fortschrittliche Landwirt“

Weiters in dieser Ausgabe:
  • Joghurttränke für Kälber
  • Betriebsreportage Steiner: Die Lebensleistung steht im Vordergrund
  • ÖAG Sonderbeilage: Ampfersanierung durch intensive Beweidung





Aktualisiert am: 07.09.2011 16:23
Landwirt.com Händler Landwirt.com User