KIRCHNER Miststreuer B4050 im Praxistest

Der Miststreuer B4050 von Kirchner verdient die Bezeichnung „Bergstreuer“ zu Recht! Er „steht“ zu jedem Zeitpunkt sicher am Hang, die Streuwalzen zerreißen den Mist fein und verteilen ihn gleichmäßig. Was uns sonst noch aufgefallen ist und welche Zusatzausstattungen wir auf jeden Fall empfehlen, erfahren Sie in unserem Praxistest.
Der Kirchner Bergstreuer B4050 hat sich in unserem Praxistest wacker geschlagen.
Der Kirchner Bergstreuer B4050 hat sich in unserem Praxistest wacker geschlagen.
Der von uns getestet Miststreuer B4050 ist das größere der zwei Bergstreuer-Modelle der Serie 4000. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 6,8 t sind, je nach Ausstattung, rund 5 t Nutzlast möglich. Die Anhängerbücke misst 1,7 x 4,0 m, die Bordwände sind 50 cm hoch. An unserem Testkandidaten waren zudem 40 cm hohe Aufsatzwände montiert. Das Ladevolumen, bezogen auf die Durchgangshöhe der Streuwalzen, beträgt rund 7,4 m³. Der kleine Bruder B4040 ist um 40 cm kürzer und hat um 10 cm niedrigere Bordwände.

Der von uns getestete Streuer mit seinen 40 cm hohen Aufsatz-Bordwänden fast rund 7,4 m³.
Der von uns getestete Streuer mit seinen 40 cm hohen Aufsatz-Bordwänden fast rund 7,4 m³.
Sicher am Hang
Der Kirchner-Streuer B4050 steht gut am Hang. Das neu konzipierte Fahrgestell besteht aus einem starken V-Rahmen und ist bei den beiden Bergstreuern als Tieflader mit einer Spurbreite von 2.200 mm ausgeführt. Alle Rahmenteile sind feuerverzinkt und zusätzlich mit einer Schutzlackierung versehen.
Die Deichsel ist geschraubt und kann so einfach für Oben- oder Untenanhängung gewechselt werden. Dank des tiefen Schwerpunktes, der kompakten Abmessungen und der guten Gewichtsverteilung fühlten sich unsere Testfahrer auch auf Steilflächen sicher. Auch wenn gegen Ende des Streuvorganges der Mist ganz hinten auf der Ladefläche liegt, wird die Traktorhinterachse nicht entlastet.
Die Fräswalzen zerkleinern den Mist fein und verteilen ihn bei passender Drehzahl gleichmäßig.
Die Fräswalzen zerkleinern den Mist fein und verteilen ihn bei passender Drehzahl gleichmäßig.
Zudem waren an unserem Bergstreuer Reifen mit Ackerstollenprofil aufgezogen. Damit wir die Straßentransportbreite von 2,55 m einhalten konnten, wählten wir Reifen der Dimension 15.0/55-17 AS. Unsere Testmaschine war mit der optional erhältlichen Druckluftbremsanlage ausgerüstet.

Bergstreuer ohne große Schwächen
Der Kirchner B4050 hat sich in unserem Praxistest wacker geschlagen. Kirchner bietet eine lange Liste von Zusatzausstattungen an, sodass im Regelfall kein Kundenwunsch offen bleibt. Das Fahrwerk ist für den Bergeinsatz prädestiniert. Auch wenn der Streuer fast leer ist, kommt immer noch ausreichend Stützlast auf die Traktorhinterachse. Wer die vorgegebene Zapfwellendrehzahl einhält, wird mit einem sehr gleichmäßigen Streubild belohnt.

Weiter Details und alle Testergebnisse vom Praxistest „KIRCHNER B4050“ erfahren Sie in der LANDWIRT Ausgabe 20/2013.

Aktualisiert am: 06.10.2013 16:22
Landwirt.com Händler Landwirt.com User