Jungstierpreise ziehen leicht an

Der Rindermarkt wird EU-weit in allen Kategorien angebotsseitig als leicht rückläufig beurteilt. Die Preise für Jungstiere sind stabil bis leicht steigend, bei Schlachtkühen stabil bis leicht rückläufig.
Ende Oktober legen die Jungstierpreise in Österreich um 5 Cent/kg Schlachtgewicht zu. Foto: Taferner
Ende Oktober legen die Jungstierpreise in Österreich um 5 Cent/kg Schlachtgewicht zu. Foto: Taferner
In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren, Ochsen und Kalbinnen stabil und trifft auf eine rege Nachfrage. Die Preise für Jungstiere und Ochsen sind leicht steigend, für Kalbinnen unverändert. Bei Schlachtkühen ist das österreichweite Angebot weiterhin uneinheitlich und reicht von knapp, in den östlichen Regionen, bis reichlich, in den Bergregionen. Vor allem bei Kühen mit schwächerer Qualität herrscht nach wie vor ein Überangebot sowie Marktdruck. Die Preise für Kühe sind nochmals leicht rückläufig. Bei Schlachtkälbern bleibt das Angebt knapp. Die Preise sind stabil.

Preiserwartungen netto für Woche 43 (22.10. - 28.10.2018)
Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen!

Jungstier € 3,63 (+5 Cent gegenüber KW 41)

Kalbin € 3,10

Kuh € 2,27 (-3 Cent)

Schlachtkälber € 5,95

Quelle: Österreichische Rinderbörse

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche

Aktualisiert am: 23.10.2018 18:41