John Deere lenkt Mitbewerb

Das automatische Lenksystem John Deere AutoTrac Universal lenkt nicht nur John-Deere-Traktoren, sondern auch die des Mitbewerbes. Es ist ruckzuck montiert und kann sogar mit kostenlosem Korrektursignal den Spuranzeiger einer Drillmaschine ersetzen.
AutoTrac Universal ist für über 300 Traktoren, Mähdrescher, Häcksler etc. zugelassen. Die Montage ist einfach. Die Abmessungen für die Grundeinstellungen werden grafisch am Monitor dargestellt.
AutoTrac Universal ist für über 300 Traktoren, Mähdrescher, Häcksler etc. zugelassen. Die Montage ist einfach. Die Abmessungen für die Grundeinstellungen werden grafisch am Monitor dargestellt.
Was sich viele Profilandwirte von einer ISO BUS-Gerätesteuerung seit vielen Jahren erwarten, hat John Deere mit dem automatischen Lenksystem AutoTrac Universal 200 erreicht: Herstellerunabhängigkeit, geringster Montageaufwand, hohe Genauigkeit und Entlastung des Fahrers. Das AutoTrac Universal ist bereits für über 300 Traktoren, Raupen, Mähdrescher und Feldhäcksler und andere selbstfahrende Maschinen vom TÜV und John Deere freigegeben – die Liste wird ständig länger. Dieses automatische Lenksystem lässt sich auch auf Traktoren älterer Generation problemlos montieren.
Das „Landwirt“-Testteam hat AutoTrac Universal in diesem Frühjahr auf verschiedenen Traktoren von John Deere, Fendt und Case IH erprobt.

Das Paket
Das AutoTrac Universal wird von John Deere quasi als Nachrüstpaket angeboten und versendet. Im Paket befinden sich der DGPS-Empfänger StarFire-iTC , ein GreenStar-Monitor mit dem Rechner und installierter Software, ein Lenkrad mit integriertem Lenkmotor, bei Bedarf Lenkradadapter, ein Kabelbaum mit inkludiertem Stromversorgungskabel sowie Montage- und Betriebsanleitung. AutoTrac Universal lässt sich mit allen verfügbaren GreenStar-Monitoren nutzen. Auch ein bereits vorhandener StarFire-Empfänger kann dafür genutzt werden.

Die Montage
Der Montageaufwand kann im Regelfall ohne Spezialwerkzeug relativ kurz gehalten werden. Benötigt man bei der Erstmontage noch bis zu einer Stunde, schafft man einen späteren Wechsel zwischen zwei F ahrzeugen in etwa 15 Minuten. D er größte Aufwand ist der Austausch des Lenkrades. Nach der Demontage des originalen Lenkrades muss das AutoTrac-Lenkrad mit entsprechendem Adapter montiert werden. Für Lenkräder, die mit einer konischen Verzahnung montiert sind, wie es in unserem Beispiel beim Case C VX der Fall war, benötigt man einen Lenkrad-Abzieher.
Die Stromversorgung erfolgt über einen Zigarettenanzünder. Dies ist unserer Meinung nach zu anfällig. Ein kurzer Ruck am Kabelbaum und schon ist der Bildschirm finster. Wer dieses System längere Zeit im Einsatz hat, sollte für eine sicherere Stromverbindung sorgen. Am schnellsten geht die Montage bei allen neuen John-Deere-Traktoren, die bereits „GreenStar ready“ sind, da bei diesen F ahrzeugen anstelle des Kabelbaumes nur ein kleines Adapter-Kabel für das AutoTrac-Lenkrad benötigt wird.

Fazit
Das AutoTrac Universal Lenksystem lässt sich herstellerunabhängig auf verschiedenste Traktoren und Erntemaschinen mit geringem Zeitaufwand montieren. Selbst mit dem kostenlosen SF1-Korrektursignal und dem integrierten Neigungssensor konnten wir Genauigkeiten erzielen, die vor ein paar Jahren nur mit kostenpflichtigen Korrektursignalen möglich waren.

Landwirt-Tipp
Ein Video über AutoTrac Universal finden Sie auf:
www.landwirt.com/landtechnik

Weitere Infos zu diesem Thema bietet John Deere auf der Internetseite
www.stellarsupport.com

Autor: Ing. Johannes PAAR, Bad Blumau


Aktualisiert am: 07.05.2009 10:21
Landwirt.com Händler Landwirt.com User