John Deere erzielt Rekordgewinn

Das Unternehmen hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres einen Gewinn von 422,1 Millionen US-$ (Vorjahr: 277,3 Millionen US-$) erzielt. Im Geschäftsjahr erreichte der Gewinn 1,822 Milliarden US-$ (1,694 Milliarden US-$).
Mit 38.700 Traktoren pro Jahr ist John Deere-Mannheim Deutschlands größter Landtechnikhersteller.
Mit 38.700 Traktoren pro Jahr ist John Deere-Mannheim Deutschlands größter Landtechnikhersteller.
2007 profitierte John Deere vom weltweiten Aufschwung der Agrarmärkte, sah sich aber auch konfrontiert mit der rückläufigen Nachfrage nach Bau- und Forstmaschinen sowie nach Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege. John Deere ist erfolgreich in neue Märkte vorgedrungen, hat bedeutende Übernahmen getätigt und seinen weltweiten Kundenstamm mit fortschrittlichen Produkten und Dienstleistungen weiter ausgebaut.

Geschäftsverlauf
Die Umsatzerlöse im weltweiten Maschinengeschäft stiegen im vierten Quartal um 21 % bzw. im Geschäftsjahr um 8 %. Die Maschinenumsätze in den USA und Kanada stiegen im 4. Quartal um 15 %, blieben aber im Geschäftsjahr im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. Dagegen kletterten die Umsätze außerhalb der USA und Kanadas um 32 % im vierten Quartal bzw. um 27 % im Geschäftsjahr, wobei günstige Umrechnungskurse mit 9 Prozentpunkten im vierten Quartal bzw. 7 Prozentpunkten im Geschäftsjahr positiv zu Buche schlugen.

Die Maschinensparten verzeichneten einen Betriebsgewinn in Höhe von 511 Millionen US-$ (276 Millionen US-$) im vierten Quartal bzw. von 2,318 Milliarden US-$ (1,905 Milliarden US-$) im Geschäftsjahr. Der Gewinnanstieg beruhte vor allem auf der Durchsetzung besserer Preise sowie auf größeren Verkaufs- und Produktionsmengen. Dagegen wirkten sich höhere Vertriebs- und Verwaltungskosten sowie gestiegene Rohstoffkosten und höhere Aufwendungen für Forschung und Entwicklung nachteilig auf das Jahresergebnis aus. Im Geschäftsjahr 2007 wurden durch Aktienrückkäufe und Dividenden 1,9 Milliarden US-$ an die Aktionäre zurückgegeben.

Erwartungen
Aller Voraussicht nach werden die Maschinenumsätze von Deere & Company im kommenden Geschäftsjahr um etwa 12 % bzw. im ersten Quartal 2008 um etwa 25 % steigen. Deere & Company rechnet mit einem Gewinn von etwa 2,1 Milliarden US-$ im laufenden Geschäftsjahr bzw. von 325 Millionen US-$ im ersten Quartal.

Ergebnisse bei Landmaschinen
Die Umsätze dieser Sparte stiegen um 35 % im vierten Quartal bzw. um 18 % im Geschäftsjahr vor allem aufgrund größerer Mengen, günstiger Umrechnungskurse und der Durchsetzung besserer Preise. Der Betriebsgewinn lag im vierten Quartal bei 388 Millionen US-$ (143 Millionen US-$) und im Geschäftsjahr bei 1,443 Milliarden US-$ (882 Millionen US-$).

Ausblick
Die weltweiten Agrarmärkte entwickeln sich weiterhin recht günstig und profitieren dabei von wachsendem Wohlstand, guten Erzeugerpreisen und der Nachfrage nach erneuerbaren Energien. Gemessen am Verbrauch bewegen sich die weltweiten Lagerbestände bei Weizen und Mais auf einem historischen 30-Jahre-Tiefststand. Die Umsätze des Unternehmens werden dabei von einer Vielzahl fortschrittlicher neuer John Deere Produkte begünstigt, die den Kunden 2008 weltweit zur Verfügung stehen.
In Westeuropa wird der Umsatz der Branche im Geschäftsjahr etwa gleich hoch ausfallen bzw. leicht ansteigen, wobei in Osteuropa und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) einschließlich Russland mit höheren Zuwächsen zu rechnen ist. Die letztgenannten Märkte verzeichnen wegen der steigenden Nachfrage nach leistungsfähigen Landmaschinen auch weiterhin erhebliches Wachstum.

Mehr Mitarbeiter
Die John Deere Werke Mannheim konnten die hohe Auslastung beibehalten und die Traktorenproduktion um 1 % auf 38.700 Einheiten steigern. Nach der planmäßigen Beendigung der Fertigung von Fahrerkabinen für zwei Schwesterwerke ging die Produktion in den John Deere Werken Bruchsal um 4 % auf 40.700 Einheiten zurück. Dagegen konnte das Werk Zweibrücken seine Produktion von selbstfahrenden Erntemaschinen (Mähdrescher/Feldhäcksler) um 3,5 % auf 2.100 Einheiten ausweiten.
Mit insgesamt 5.605 (5.335) Mitarbeitern bleibt John Deere auch weiterhin Deutschlands größter Landtechnikhersteller. Dabei verzeichnete das Unternehmen am Ende des Geschäftsjahres (31. Oktober) an allen deutschen Standorten Beschäftigungszuwachs.


Autor:
Aktualisiert am: 27.11.2007 12:19
Landwirt.com Händler Landwirt.com User