Jagdausbildung an landwirtschaftlichen Fachschulen

Im Schuljahr 2008/09 wurde an Landwirtschaftlichen Fachschulen in Niederösterreich die Schwerpunktausbildung Jagd gestartet. Schüler der LFS Warth waren Anfang Juli die ersten, die an einer landwirtschaftlichen Fachschule eine Jagdausbildung abschlossen.
Ausbildungsleiter Ing. Hermann Mayer (links) und Direktor DI Wolf Wallner (rechts) mit den jungen Waidmännern, die erstmals die Jagd-Ausbildung an der LFS Warth absolvierten.
Ausbildungsleiter Ing. Hermann Mayer (links) und Direktor DI Wolf Wallner (rechts) mit den jungen Waidmännern, die erstmals die Jagd-Ausbildung an der LFS Warth absolvierten.
Am 1. Juli 2009 absolvierten 21 Schüler an der LFS Warth erstmals die Jagdausbildung, was österreichweit eine Premiere an einer Landwirtschaftlichen Fachschule ist. „Die erfolgreiche Absolvierung des Schwerpunktfaches „Jagd“ im Rahmen der dreijährigen Fachschule ersetzt für die Schüler die Jagdprüfung und die NÖ Jagdkarte kann somit gelöst werden“, erklärt Oberförster Ing. Hermann Mayer. „Erst durch die intensive Zusammenarbeit mit dem Niederösterreichischen Landesjagdverband und der Abteilung Landwirtschaftliche Bildung wurde die Jagdausbildung ermöglicht, da dafür eine Änderung im Jagdgesetz notwendig war“, informiert Mayer. Derzeit wird diese Form der Jagdausbildung nur in Niederösterreich angeboten, da das Jagdgesetz Landessache ist.

Zeitgemäße Jagdausübung
Im Jagdunterricht werden Bereiche von der Wildtier- bis zur Waffenkunde sowie vom Jagdrecht bis zur Revierpraxis eingehend behandelt. In Zusammenarbeit mit den Ausbildnern des Europa-Schießzentrums Wr. Neustadt wurde von den Schülern die Schießprüfung abgelegt. „Die Sicherheit bei der jagdlichen Ausbildung hat oberste Priorität“, erklärt Bezirksjägermeister Josef Schmid. Direktor DI Wolf Wallner und Ausbildungsleiter Ing. Hermann Mayer gratulierten den jungen Jägern bei der Abschlussfeier zur „Mittleren Reife“.


Autor:
Aktualisiert am: 13.07.2009 10:14
Landwirt.com Händler Landwirt.com User