JENZ Gehölzmähhäcksler für Kurzumtriebsplantagen

Die Firma JENZ aus Petershagen (D) hat zusammen mit der Firma Schmidt GmbH aus Uchte (D) einen Traktor-betriebenen Gehölzmähhäcksler zur Ernte von Kurzumtriebsplantagen (KUP) entwickelt.
Das leistungsfähige Traktoranbaugerät erntet Aufwuchs bis zu einer Stärke von etwa 14 cm.
Das leistungsfähige Traktoranbaugerät erntet Aufwuchs bis zu einer Stärke von etwa 14 cm.
Die Firma JENZ beschäftigt sich seit Jahren mit der Entwicklung einer technischen Lösung für die Ernte von Kurzumtriebshölzern. Auf der Agritechnica 2009 wurde der Prototyp eines Anbauvorsatzes für den bekannten Mobilhacker HEM 360 ZA vorgestellt. Dieses Projekt musste aus Gewichtsgründen aufgegeben werden. Die Schmidt GmbH in Uchte hat sich unabhängig von JENZ ebenfalls seit Jahren mit der Entwicklung eines Anbauerntegerätes befasst. Ergebnis dieser Entwicklung sind einige Patente sowie der neue Gehölzmähhäcksler auf Basis eines Trommelhackers. Da beide Unternehmen bereits seit Jahren auf anderen Feldern kooperieren, lag es nahe, dass im Zusammenhang mit dieser Entwicklung jetzt ein Lizenz- und Kooperationsvertrag abgeschlossen wurde. Darin ist festgelegt, dass die Montage und der Vertrieb der von Schmidt entwickelten Maschine zukünftig von JENZ erfolgen werden. Ferner ist JENZ für die Weiterentwicklung verantwortlich, wird dabei aber von Schmidt beratend unterstützt werden. Der Vertrag wurde noch vor der diesjährigen Agritechnica unterzeichnet. Daher wurde die Maschine auf dem Stand der Schmidt GmbH in der Halle 21 ausgestellt.

Der Gehölzmähhäcksler im Detail

Bei der Maschine handelt es sich um einen Trommelhacker mit einer Einlassöffnung von 160 x 800 mm. Sie ist ausgelegt für die
Die Hacklänge beträgt bis zu 20 mm, so dass die Hackschnitzel auch in Kleinanlagen verfeuert werden können.
Die Hacklänge beträgt bis zu 20 mm, so dass die Hackschnitzel auch in Kleinanlagen verfeuert werden können.
Zerkleinerung des Aufwuchses aus Kurzumtriebsplantagen (KUP) mit einer Stärke von bis zu 14 cm. Bei der Ernte werden die Hölzer zunächst durch einen Vorspanner leicht gebogen, bevor sie von zwei liegenden Kreissägen sauber geschnitten werden. Die beiden hydraulisch verstellbaren Stützräder sorgen dafür, dass die Sägeblätter im sauberen Bereich oberhalb der Bodenoberfläche bleiben. Die Hölzer werden durch den aggressiven Einzug, bestehend aus zwei stehenden und drei liegenden Einzugswalzen, dem Rotor zugeführt. Der Einzug wird durch die außerordentlich starke Hydraulik angetrieben. Das kräftige Wurfgebläse sitzt quer zum Rotor. Die Kraftübertragung erfolgt durch ein massives T-Getriebe in Verbindung mit schweren Keilriemen. Über ein schweres Auswurfrohr werden die Hackschnitzel direkt auf mitfahrende Anhänger überladen. Die Maschine ist gebaut für ein- und zweireihige Pappel- und Weidenbestände. Sie hat ein Gewicht von ca. 3,5 t und verfügt über eine hydraulisch verstellbare Niveauregulierung durch zwei Stützräder. Die Hacklänge beträgt bis zu 20 mm, so dass die Hackschnitzel auch in Kleinanlagen verfeuert werden können. Laut Angaben von JENZ hat der Prototyp seine ersten Einsätze in der vergangenen Saison erfolgreich absolviert. Die Erprobung soll im Dezember in größeren Beständen fortgesetzt werden, so dass die ersten Maschinen zur Ernte ab Februar 2012 ausgeliefert werden können.

Zur Homepage der JENZ GmbH

Zur Homepage der Schmidt GmbH


Aktualisiert am: 08.02.2012 10:18
Landwirt.com Händler Landwirt.com User