„Initiative Bioethanol“ geht online

Auf der Website www.initiative-bioethanol.at gibt’s aktuelle Informationen zum Thema Bioethanol.
Sprecher Franz Fischler: „Bioethanol aus Österreich macht absolut Sinn“ Die neu gegründete „Initiative Bioethanol“ hat sich eine Versachlichung der Diskussion um den Einsatz von Bioethanol als umweltfreundlichen Kraftstoff in Österreich zum Ziel gesetzt. Partner der Initiative sind das Lebensministerium, AGRANA, die Raiffeisen-Gruppe sowie „Die Rübenbauern“; an ihrer Spitze steht der frühere EU-Kommissar Dr. Franz Fischler.

Treibstoff und FutterMit einer neuen Informationswebsite will die Initiative einen Beitrag zur Objektivierung und Differenzierung der Diskussion rund um Bioethanol leisten. Auf www.initiative-bioethanol.at werden die Vorteile dieses umweltfreundlichen Kraftstoffes aufgezeigt, aber auch jene kritischen Bereiche, in denen Österreich gefordert ist, seinen eigenen, verantwortungsbewussten Weg zu gehen. Bei einem Presse-Hintergrundgespräch anlässlich der Gründung der Initiative setzte sich Dr. Franz Fischler für Bioethanol aus österreichischer Produktion ein: Das österreichische Bioethanolwerk Pischelsdorf könne die österreichische Klimabilanz um bis zu 380.000 Tonnen CO2 verbessern. Angesichts massiv steigender Treibhausgasemissionen im Verkehrsbereich sei es wichtig, Alternativen zu finden. Darüber hinaus werde durch die österreichische Bioethanol-Produktion der Import von bis zu 190.000 Tonnen Eiweißfuttermittel ersetzt. „Bioethanol aus Österreich macht daher absolut Sinn“, so Fischler.


Autor:
Aktualisiert am: 27.06.2008 20:57
Landwirt.com Händler Landwirt.com User