Indien kauft Norikerpferde aus Österreich

Die Austrovieh Export-Import GmbH wickelt in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft der Norikerpferdezüchter Österreichs den größten Pferdeexport in Österreichs Geschichte ab.
Vier Norikerhengste und 400 Stuten wurden nach Indien geliefert - der größte Pferdeexport in der österreichischen Geschichte.
Vier Norikerhengste und 400 Stuten wurden nach Indien geliefert - der größte Pferdeexport in der österreichischen Geschichte.
Charakterstärke, Trittsicherheit, Ausdauer und Reinzucht der Pferde, sowie die Seriosität und Zuverlässigkeit in der Geschäftsabwicklung waren die entscheidenden Kaufargumente für die Indische Regierung, so Johann Haberl, Geschäftsführer der Austrovieh Export-Import GmbH.
Nach langjähriger Vorbereitung wurden in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft der Norikerpferdezüchter Österreichs insgesamt 400 Norikerstuten und 4 Norikerhengste aus allen österreichischen Bundesländern nach Indien geliefert. Die indische Regierung verfolgt mit den gebirgsgängigen Kaltblutpferden aus Österreich ein groß angelegtes Zuchtprogramm zur Züchtung von Tragtieren für die unwegsamen Bergregionen.

Blutauffrischung für vorhandene Rassen und Reinzucht
Die neue Genetik dient in erster Linie zur Blutauffrischung von bereits vorhandenen Zuchttieren, wobei ein großer Teil der nun importierten Norikerpferde in Reinzucht weiter gezüchtet wird. Die Nachkommen werden entweder wiederum als Zuchttiere oder als Arbeitspferde verwendet. Die Alpenpferde aus Österreich erfüllen hierbei die Anforderungen für den Einsatz in den klimatisch gemäßigten und nordwestlich gelegenen Bergregionen in Indien in höchstem Maße. Die indischen Käufer sind von der Qualität der gelieferten Pferde sehr angetan.

Fünf Wochen Isolation
Johann Haberl erklärt, dass die Dimension dieses Vorhabens auch die im Exportgeschäft seit über 50 Jahren erfahrene Austrovieh Export-Import GmbH vor neue Herausforderungen gestellt hat. Das komplexe Anforderungsprofil in Verbindung mit einer schwierigen Logistik wurde perfekt erfüllt. Bei über 40 regionalen Musterungsterminen wurden rund 560 Norikerpferde gesichtet. Nach 5-wöchiger einzelbetrieblicher Isolation, in welcher eine Reihe von Gesundheitstests durchgeführt wurden, konnten 400 Norikerstuten und 4 Norikerhengste unter lückenloser veterinärmedizinischer Überwachung die Reise nach Indien antreten. Die Pferde kamen bei bester Gesundheit nach dem Flugtransfer von Linz nach Dehli am Ziel ihrer Reise an.

Wichtiger Impuls für Pferdezucht
Dieses Exportgeschäft stellt einen wichtigen Impuls für die österreichische Pferdezucht dar. Die Austrovieh Export-Import GmbH und die Arbeitsgemeinschaft der Norikerpferdezüchter Österreichs haben in Zeiten einer sich abzeichnenden zunehmend schwierigeren Vermarktungssituation in der österreichischen Landwirtschaft ein deutlich positives Signal für die heimischen Pferdebauern gesetzt. (ARGE Noriker)


Mehr dazu finden Sie unter www.noriker.at


Autor:
Aktualisiert am: 16.11.2009 11:45
Landwirt.com Händler Landwirt.com User