Impfaktion von Tierärzte ohne Grenzen

Christian Clerici und der niederösterreichische Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll unterstützen IMPFEN FÜR AFRIKA, die europaweite Tierimpfaktion von Tierärzte ohne Grenzen Österreich vom 2. bis 7. Juni 2008.
Heuer wird die Spendenaktion von Tierärzte ohne Grenzen von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und ORF-TV-Moderator Christian Clerici unterstützt. Christian Clerici und Frau Dr. Schoder, die Präsidentin von Tierärzte ohne Grenzen, werden am 3. Juni gemeinsam zahlreiche
Dr. Dagmar Schoder hilft Maasai in Tansania
Dr. Dagmar Schoder hilft Maasai in Tansania
Tierarztpraxen besuchen.

Impfen für guten Zweck

In Österreich und mehreren europäischen Ländern ruft der Verein Tierärzte ohne Grenzen zum Impfen für einen guten Zweck auf. Jene Tierärzte, die sich in der Woche vom 2. bis 7. Juni an der Impfaktion beteiligen, spenden die Hälfte ihres Impfhonorars an Tierärzte ohne Grenzen und unterstützen damit "DOCknow-Maasai", ein Hilfsprojekt in Tansania. In den Dienst dieser guten Sache stellt sich auch heuer wieder ORF-TV-Moderator Christian Clerici, der am 3. Juni zahlreiche Tierarztpraxen besuchen wird, um die Impfaktion persönlich zu unterstützen. Denn, wer in der Woche vom 2. bis 7. Juni sein Haustier impfen lässt, gibt diesem Schutz vor Infektionskrankheiten und hilft zweitens mit, die Milchversorgung in den ländlichen Regionen Tansanias zu sichern. Als dritten Anreiz Gutes zu tun, verlost Tierärzte ohne Grenzen Österreich unter den teilnehmenden Tierbesitzern wertvolle Preise. Als Hauptpreis winkt ein Wellness- Wochenende für 2 Personen in einem österreichischen Thermenhotel oder Gratisfutter für ein ganzes Jahr für den vierbeinigen Freund.

Milchversorgung in Tansania sichern

DOCknow-Maasai: Unser Projekt in Tansania. Das Hirtenvolk der Maasai sichert die Milchversorgung der ländlichen Regionen Tansanias. Rinder sind zentraler Bestandteil ihrer Kultur und Lebensgrundlage. Milch und fermentierte Milchprodukte stellen die Hauptnahrungsquelle dar. Traditionell wird in ausgehöhlte Kürbisgefäße, sog. Kalebassen, gemolken. Die Kultur der Maasai ist im Umbruch begriffen. Nur noch wenige Gruppen leben nach alten Traditionen. „Ein durch viele Jahrhunderte mündlich überliefertes Wissen über Heilkunst, Viehhaltung und Milchverarbeitung droht verloren zu gehen, berichtet Dr. Dagmar Schoder, Präsidentin von Tierärzte ohne Grenzen Österreich. „Dieses Wissen gilt es zu dokumentieren und für die Nachwelt zu bewahren.“

Tierärzte ohne Grenzen

Tierärzte ohne Grenzen ist eine tierärztliche Entwicklungs- und Forschungsorganisation, deren erklärtes Ziel der Kampf gegen Hunger, Armut und Krankheit in den Ländern der dritten und vierten Welt ist. "Jede Spende fließt zu 100% in unser Hilfsprojekt DOCknow-Maasai in Tansania", freut sich Dagmar Schoder, "da sämtliche Aufwendungen für die Impfaktion, wie etwa Porto oder Druckkosten, von unserem Hauptsponsor AWD getragen werden." Weitere Infos über die Impfaktion sowie über alle teilnehmenden Tierärztinnen und Tierärzte erhalten Sie ab April unter www.vsf.at bzw. unter der Wiener Telefonnummer: 01/25077/3520 oder 3512, Mobil: 0664/6219307


Aktualisiert am: 26.05.2008 16:30
Landwirt.com Händler Landwirt.com User