ISOBUS – wird ein Traum Wirklichkeit?

ISOBUS ist ein ähnlich viel strapaziertes Wort wie Precision farming. Bevor ISOBUS ein ähnliches Schicksal erfährt wie Precicion farming und der Bus zum Stillstand kommt, haben nun sechs Landtechnikhersteller das Steuer in die Hand genommen und drücken kräftig aufs Gas.
Ende 2007 haben die sechs Landtechnikhersteller Amazone, Grimme, Krone, Kuhn, Lemken und Rauch das Competence Center ISOBUS – kurz CCI - gegründet. Kürzlich präsentierte das CCI einer Auswahl von Fachjournalisten das erste gemeinsam entwickelte ISOBUS-Terminal auf dem Versuchsbetrieb Waldhof der Fachhochschule Osnabrück in Wallenhorst. Bei dieser Präsentation konnten wir uns auch davon überzeugen, dass dieses Terminal tatsächlich zwischen den Geräten dieser sechs Hersteller uneingeschränkt austauschbar ist.

Mit ISOBUS in die Zukunft?Seit vielen Jahren verspricht die Landtechnikindustrie immer wieder herstellerübergreifende Elektroniklösungen für die Bedienung und Steuerung von Geräten. Wer sich auf diese Zusagen verlassen hat, musste spätestens bei der Erstinbetriebnahme seiner neuen Maschine feststellen, dass trotz all dieser Initiativen der Hersteller und Landtechnikverbände ISOBUS nach wie vor eine Insellösung ist. Für den Anwender hat sich leider fast nichts geändert, mit Ausnahme genormter einheitlicher Steckverbindungen.Auf der Internetseite www.isobus.net findet man eine lange Liste ISOBUS-zertifizierter Geräte. Zertifiziert heißt aber noch lange nicht, dass die Geräte auch miteinander kommunizieren können. In diesem Bereich lässt die Norm den Entwicklern zu viel Spielraum.

Mehr als ISOBUSDie Entwickler des CCI-Terminals haben bereits in der Planung befindliche Normschritte sowie einige darüber hinausgehende in keiner Norm festgehaltenen Konzepte in dieses neue Terminal integriert.Links in der oberen Gehäusefront ist ein Schlagtaster integriert. Dieser ISOBUS-Stop-Button dient als Not-Aus-Schalter. Diese Funktionalität fließt gerade in die ISOBUS Norm ISO 11783 ein und ist bereits jetzt Bestandteil der CCI-Terminals.Bis dato sind in der ISOBUS-Norm noch keine herstellerübergreifenden Bedienkonzepte vorgesehen. Insbesondere würde das dem Anwender bei gleichartigen Wettbewerbsmaschinen große Vorteile bringen.Die Mitglieder des CCI haben schon in diesem ersten Schritt begonnen diese komplizierte Problematik zu lösen. Erste Ergebnisse sind in Form von gleichen Piktogrammen für gleiche Maschinenfunktionen, die sich auch an derselben Stelle befinden, sichtbar. Wir dürfen optimistisch sein, dass dieser neue ISOBUS-Weg der Landtechnikindustrie uns rasch aus der Sackgasse der ISOBUS-Insellösungen herausführt und unser Traum einer herstellerunabhängigen Elektroniklösung in der Landtechnik Wirklichkeit wird.

Autor: Ing. Johannes PAAR, Bad Blumau


Aktualisiert am: 28.07.2009 16:44
Ein Computer für alle Maschinen: Mit dem CC-Isobus-Terminal könnte diese Forderung bald Realität sein.
Landwirt.com Händler Landwirt.com User