ISOBUS – Stand der Dinge

Die Elektronik ist inzwischen zum wichtigsten Innovationstreiber in der Landtechnik geworden. Und noch nie waren auf einer Agritechnica so viele neue Elektroniklösungen zu sehen wie auf der vergangenen. Vor allem ISOBUS als weltweiter Standard ist Voraussetzung für den Trend zu vernetzten Systemlösungen und heute überall Gesprächsthema.
IsoMatch Tellus-Terminal von Kverneland mit zweigeteiltem Bildschirm.
IsoMatch Tellus-Terminal von Kverneland mit zweigeteiltem Bildschirm.
Bereits auf der Agritechnica 2001 wurde ISOBUS erstmals präsentiert. Für die Lösung technischer Detailfragen und eine abgestimmte Kommunikation zum Markt fehlte bis Ende 2008 jedoch der „Runde Tisch“, an dem die Hersteller zusammenkommen konnten. Nach vielen Jahren unkoordinierter Markteinführung hat sich die „Agricultural Industry Electronics Foundation“ (AEF) dieser Aufgaben angenommen und dem ISOBUS zum Durchbruch verholfen.

Ein Meilenstein
Tatsächlich ist dieser Normierungsprozess ein Meilenstein in der landtechnischen Entwicklung und mindestens ebenso bedeutsam, wie die Erfindung der genormten Dreipunkthydraulik durch Ferguson oder die Umsetzung des USB-Standards in der
Eine GPS-gestützte Säreihenabschaltung bei der Einzelkornsämaschine minimiert Überlappungen.
Eine GPS-gestützte Säreihenabschaltung bei der Einzelkornsämaschine minimiert Überlappungen.
Bürokommunikation. Herstellerübergreifende Kompatibilität wird ein entscheidender Nutzenaspekt, und das hat in den meisten Unternehmen zum Umdenken geführt. Sie setzen verstärkt auf Standards. Der Landwirt verlangt zu Recht Systeme, die untereinander einwandfrei kompatibel und praktikabel anwendbar sind. Bisher hatte er jedoch meist nur so lange Funktionssicherheit, wie Produkte von einem Anbieter kamen, weil herstellereigene Insellösungen das Angebot beherrschten. Aber nicht nur in Europa, sondern auch in Nordamerika nimmt man zunehmend von der Vorstellung Abschied, der Kunde würde alles aus einem Haus kaufen.

Grafische Darstellung des ISOBUS-Systems.
Grafische Darstellung des ISOBUS-Systems.
Was ist ISOBUS?
ISOBUS (= ISO 11783) standardisiert weltweit die elektronische Kommunikation vorrangig zwischen Traktoren und Anbaugeräten, aber auch den Datentransfer zwischen diesen mobilen Systemen und der landwirtschaftlichen Bürosoftware. Der Normierungsprozess für die Schnittstelle zwischen Traktor und Anbaugerät einschließlich der Bedienerschnittstelle ist seit geraumer Zeit fertig und wurde von fast allen Herstellern umgesetzt. So kann ein ISOBUS-Universalterminal (UT) die Vielzahl anbaugerätespezifischer Terminals auf dem Traktor ersetzen. Das ganze Jahr ist dasselbe Terminal im Einsatz. Das sorgt für freie Sicht in jeder Kabine und echte Bedienerfreundlichkeit. Einige Teile des Standards müssen aber noch genauer definiert werden.

Was alles zu einem funktionierenden ISOBUS-System gehört, welche Informationen man von der AEF-ISOBUS-Datenbank erhalten kann und viele weitere Fragen zu diesem Thema beantwortet Autor Carsten Hühne (AEF Projektleiter) in einem ausführlichen Artikel in der Ausgabe 02/2012 unserer Fachzeitschrift „Der fortschrittliche Landwirt“.

Aktualisiert am: 05.01.2012 09:54
Landwirt.com Händler Landwirt.com User