IG-Milch ruft Bauern aller Produktionszweige zu Protestaktionen auf

Die IG-Milch ruft ab sofort zu einen Milchstreik auf. Weiters sei an Traktorenauffahrten und Milchverschenkungsaktionen gedacht. Das gab IG-Milch-Obmann Ewald Grünzweil nach einem Beschluss zum Milchstreik am Samstag bei der Rieder Messe bekannt.
Die Milch solle laut Grünzweil ab sofort auf den Höfen bleiben. Der
Die IG-Milch will sich am Milchlieferstreik beteiligen.
Die IG-Milch will sich am Milchlieferstreik beteiligen.
Boykott richte sich nicht gegen die Molkereien oder den Handel, sondern an die Politik, um dort ein Umdenken zu erwirken, betonte Grünzweil. Er hofft zudem auf die Solidarität der Konsumenten. Laut Angaben der IG-Milch wird an alle österreichischen Bauern aller Produktionszweige appelliert, die Protestaktionen zu unterstützen.

Grillitsch lehnt Streik ab
Der ÖVP-Bauernbund lehnt den Milchstreik indessen ab. Dieser sei keine Lösung für die österreichischen Bauern und "somit kein gangbarer Weg für uns", betont Bauernbund-Präsident Grillitsch. Ein Streik fördere nur Spekulationen auf dem Spotmarkt. Der Bauernbund-Chef zeigt jedoch auch Verständnis, "dass die österreichischen Bauern aufgrund der existenziell bedrohlichen Situation aufgewühlt sind".

Mehr zum Thema Milchstreik


Aktualisiert am: 17.09.2009 16:52
Landwirt.com Händler Landwirt.com User