IG-Milch mit eigener Milchmarke

Die rund 6000 Mitglieder starke IG Milch startet nächste Woche ein Milchvermarktungsprojekt, welches die Milchbauern einen Schritt näher in Richtung eines fairen Milchpreises von 40 ct/kg bringen soll.
Dazu hat die IG Milch, bekannt durch erfolgreiche Protestaktionen gegen Billigmilch im Handel, eine eigene Milchmarke "A faire Milch" entwickelt.

Ab nächster Woche soll eine ESL ("länger frisch")-Milch bei Spar österreichweit um 1,09 € im Regal sein. Auch die Kette Zielpunkt beteiligt sich an dem Projekt. Weitere bekannte Verteiler aus der Lebensmittel- und Gastroservice-Branche zeigen laut IG-Milch großes Interesse.

Das Hauptziel des Projektes "A faire Milch" ist laut Projektleiter Ernst Halbmayr, den Mehrpreis zu normaler Molkereimilch direkt bei den Milchbauern ankommen zu lassen. Mit jeder Packung verkaufter Milch sollen 10 Cent auf ein Treuhandkonto für die Milchbauern landen. Profitieren sollen alle Bauern gleich bis 50.000 kg Milchquote.

Auffällige Verpackung, klarer Österreichbezug und Marketingaktivitäten engagierter Milchbauernfamilien sollen der aufsehenerregenden Angelegenheit "A faire Milch" zum Erfolg verhelfen.


Autor:
Aktualisiert am: 06.09.2006 09:00
Landwirt.com Händler Landwirt.com User