IG-Milch Generalversammlung mit EU-Bauer Tisal

Mit einem Rekordbesuch bei der dritten Generalsversammlung am 3. Dezember in Wels rechnet der Verein „Grünland- und Rinderbauern“, bekannt als IG-Milch.
Im Kampf um bessere Milchpreise sind Mitglieder der IG-Milch ständig in ganz Österreich unterwegs.  Mit einem starken Besuch der Jahreshauptversammlung in Wels können die Bauern Farbe in Sachen höherer Milchpreis bekennen.
Im Kampf um bessere Milchpreise sind Mitglieder der IG-Milch ständig in ganz Österreich unterwegs. Mit einem starken Besuch der Jahreshauptversammlung in Wels können die Bauern Farbe in Sachen höherer Milchpreis bekennen.
Nachdem im Vorjahr die Attergauhalle in St. Georgen zu eng wurde, es waren zuletzt mehr als 1600 Bauern aus ganz Österreich gekommen, hat man heuer mit der Boschhalle einen der größten Veranstaltungssäle Österreichs für das Treffen vorbereitet.

„Wir rechnen mit starkem Besuch aus allen Bundesländern. Meine Bauern wissen, dass wir etwas gegen den europäischen Wahnsinn bei den Milchpreisen unternehmen müssen, wenn wir überleben wollen“, wettert IG-Milch Obmann Ewald Grünzweil.
Obmann Ewald Grünzweil (links) und seine europäischen Verbündeten kämpfen verbissen um höhere Bauernmilchpreise.
Obmann Ewald Grünzweil (links) und seine europäischen Verbündeten kämpfen verbissen um höhere Bauernmilchpreise.


Neben Berichten über abgewürgte Schleuderaktionen des österreichischen Handels, über Erfolge bei der Einführung der eigenen Bauernmarke „A faire Milch“ und über die Zusammenarbeit mit europäischen Partnerorganisationen wird der Bayrische Referent Dr. Thomas Grupp auf die Frage: „Müssen Bauern Preise selber regeln?“ antworten.

Als humorvoller Höhepunkt wird der als „EU-Bauer“ beim Villacher Fasching bekannte Kabarettist Manfred Tisal ins Geschehen eingreifen.

Die IG Milch läd sämtliche Bäuerinnen und Bauern, auch Nicht Mitglieder herzlich nach Wels ein. Aus den Regionen werden Zubringerbusse organisiert.


Aktualisiert am: 28.12.2006 11:34
Landwirt.com Händler Landwirt.com User