IG-Milch: Erna Feldhofer meldet sich zu Wort

In einer Stellungnahme an die Medien distanzieren sich Erna Feldhofer und der Großteil des nach ihren Angaben offiziellen IG-Milch-Vorstandes von den Aussendungen von Ewald Grünzweil und seinen Mitstreitern.
Erna Feldhofer: „Sämtliche Buchhaltungsunterlagen der IG Milch werden derzeit von einem gerichtlich beeideten Wirtschaftsprüfer geprüft.“ (Foto: IG-Milch)
Erna Feldhofer: „Sämtliche Buchhaltungsunterlagen der IG Milch werden derzeit von einem gerichtlich beeideten Wirtschaftsprüfer geprüft.“ (Foto: IG-Milch)
Stellungnahme des Vorstandes:
„Wie wir aus den öffentlichen Medien erfahren mussten, wurde bei der zu Unrecht einberufenen außerordentlichen GV, die zu 95% von Lieferanten der Freien Milch besucht war, ein sogenannter neuer Vorstand ernannt. Wir, der seit November 2010 offizielle Vorstand, sind angetreten, um für die österreichischen und europäischen Milchbauern zu arbeiten und für diese Verbesserungen der politischen Rahmenbedingungen zu erreichen. Und genau an dieser Tätigkeit lassen wir uns messen und nicht an Streitereien, bösartigen Untergriffen und Beschuldigungen! Welches Niveau die jetzige Führung hat, zeigt sich daran, das Büro der IG-Milch aufzubrechen und Teile der Büroausstattung zu entwenden. Um die ungerechtfertigten Vorwürfe der Rechnungsprüfer zu entkräften, befinden sich sämtliche Buchhaltungsunterlagen der IG Milch bei einem, von uns beauftragten, gerichtlich beeideten Wirtschaftsprüfer und werden derzeit geprüft. Wir, der Vorstand, wollen die Ideen und die Ziele der IG Milch schützen und für alle Bauern weiterverfolgen, und nicht die Handlanger der Freien Milch werden. Aber mit dieser Art der IG Milch unter einer solchen Führung wollen wir absolut nichts zu tun haben und distanzieren uns auf das Schärfste."

Die Stellungnahme mit den Unterschriften des Vorstandes finden Sie in der rechten Spalte als Download.

Aktualisiert am: 10.05.2013 15:39
Landwirt.com Händler Landwirt.com User