IG-Fleisch will Bauern und Fleischer zusammenbringen

Die IG Fleisch zeigt sich mit ihrem Erfolg nach 5 Monaten Arbeit zufrieden. Es gibt laut jüngster Presseaussendung einen Mitgliederstand von über 1000 bei den Bauern, 35 bei den Kooperationsbetrieben und 5 bei den Schlachthöfen.


IG-Fleisch Obmann Leo Steinbichler ist stolz darauf, dass das Projekt „A FAIRES FLEISCH" ins Leben gerufen wurde und gut angenommen wird. In diesem Projekt werden jene Verarbeitungsbetriebe ausgezeichnet, die ausschließlich österreichische Qualität anbieten und verarbeiten.

Es gibt derzeit noch 380 Metzgereien in NÖ; 370 in OÖ und 110 in Salzburg.

Die nächsten wichtigen Arbeitsschwerpunkte der IG-Fleisch sind:

• Bewusstseinsbildung bei den Konsumenten über die zerstörende Wirkung von „Schleuderpreisen" in den Supermärkten!

• Eine klare Regelung bei der Fleischkennzeichnung - Wo Österreich drauf steht – muss auch Österreich drin sein!"

• Herausgabe einer eigenen Mitgliederzeitung!

Ab sofort startet IG-FLEISCH mit einer Image-Kampagne durch. Österreichweit werden tausende Postkarten versendet. So soll auf die schwierige Lage am Fleischsektor für die Bauern hingewiesen werden. DI IG-Fleisch führt vor Augen, dass derzeit in Österreich bereits 10-12 Bauernhöfe täglich schließen. Natürlich resultierend daraus auch der Verlust der heimischen Produktion sowie tausende Arbeitsplätze.

Zurzeit werden 80% des Schweinefleisches in Aktionen verkauft. Damit geht die Wertigkeit des wichtigsten Lebensmittels „Fleisch" verloren. Ziel von IG-FLEISCH ist es, das alte Dreieck BAUER – METZGER – KONSUMENT wieder zu aktivieren!


Aktualisiert am: 28.05.2008 18:48
Landwirt.com Händler Landwirt.com User