Get it on Google Play

Holzmarkt im August

Kategorien zum Thema: Forstwirtschaft startseite Top
Der Außenhandel lieferte neuerlich keinen Beitrag zum Wirtschaftswachstum.Die Preise für das Leitsortiment Fichte B, 2b haben sich gefestigt und liegen zwischen 87 und 97 Euro.
Die Preise für Fichte sind gefestigt. Foto: Tyler Olson/shutterstock.com
Die Preise für Fichte sind gefestigt. Foto: Tyler Olson/shutterstock.com
Der anhaltende inländische Konsum sowie verstärkte Investitionstätigkeiten im Bereich Ausrüstungs- und Bauinvestitionen lassen die heimische Wirtschaft moderat wachsen. Der Außenhandel lieferte neuerlich keinen Beitrag zum Wirtschaftswachstum. Der Verlauf einiger Wirtschaftsindikatoren signalisiert eine leichte Verbesserung, die allgemeine Stimmung ist jedoch nach wie vor verhalten.

Die österreichische Sägeindustrie ist unterschiedlich mit Nadelsägerundholz bevorratet. Die Sortimente werden normal bis rege nachgefragt. Bereitgestelltes Holz wird rasch abgefahren, lokal kann es niederschlagsbedingt zu Verzögerungen kommen. Die Preise für das Leitsortiment Fichte B, 2b haben sich gefestigt und liegen zwischen € 87,- und € 97,- je FMO, die Preise für schlechtere Qualitäten sind aufgrund des teilweise vorhandenen Überangebots unter Druck. Der Absatz von Schwarz- und Weißkiefer ist bei stabilen Preisen möglich. Die Lärche hält ihr gutes Preisniveau.

Die Nachfrage nach Nadelindustrierundholz ist verhalten, da die Standorte der Zellstoff-, Papier- und Plattenindustrie sehr gut bevorratet sind. Der Absatz von frischem Schleifholz ist zum Teil nur eingeschränkt möglich. Die Zufuhr ist bei allen Sortimenten teilweise streng kontingentiert, läuft jedoch im Rahmen der abgeschlossenen Verträge problemlos. Buchenfaserholz wird bei sehr guter Bevorratung und stabilen Preisen nachgefragt.

Der Energieholzmarkt ist im Vergleich zum Vormonat unverändert. Sehr gute Bevorratung und geringe Nachfrage treffen, aufgrund des Minderverbrauchs der letzten Winter und der angefallenen Kalamitätsmengen, auf ein großes Angebot.

Trotz reichlich Niederschlag wird weiterhin empfohlen, die Bestände besonders sorgfältig auf Borkenkäferbefall zu kontrollieren. Befallene Bäume sowie bruttaugliches Material, das durch die lokalen Gewitterstürme vermehrt angefallen ist, sollten so schnell wie möglich entfernt werden.

Die aktuellen Preise finden Sie hier.

Aktualisiert am: 29.08.2016 09:18
Mehr zum Wald

So reagiert der Wald auf Trockenheit

Extreme Wetterverhältnisse machen auch der Forstwirtschaft zu schaffen. Die diesjährigen langen Trockenperioden schwächen die Bestände und machen sie angreifbarer für Borkenkäfer. Nicht zu unterschätzen ist auch die Waldbrandgefahr.

Triebsterben gefährdet Schwarzkiefer

In der niederösterreichischen Region Steinfeld prägt die Schwarzkiefer mit ihren schlanken Stämmen und den ausladenden Kronen die Landschaft. Jetzt gibt ein wärmeliebender Pilz Anlass zur Sorge.

Mountainbiken auf Forststraßen mit Vertrag

Die Landwirtschaftskammer Oberösterreich bietet Musterverträge für Grundbesitzer an, die das Mountainbiken auf ihren Forststraßen erlauben wollen. Wir haben uns die beiden Vertragsvarianten näher angeschaut.

Wertasten mit hydraulischem Entastungskopf

Mit der Patas hat die Firma advaligno ein neuartiges und schnelles System zur maschinellen Entastung entwickelt. Im Zuge der Ligna in Hannover war dieses Gerät im praktischen Einsatz zu sehen.

Infotag über Forst- und Waldarbeit

Am 21. Juni 2017 informierten 27 Organisationen am Grazer Hauptplatz über die vielfältigen Funktionen und Leistungen des Waldes. Ein Harvester, eine Bühne und viele Actionstationen animierten zum Verweilen.

Akute Waldbrandgefahr

Aufgrund von Hitze und Trockenheit besteht derzeit erhöhte Waldbrandgefahr. In Niederösterreich gilt die Waldbrandverordnung.
Gebrauchtmaschinen