Holzmarkt September 2016

Die Preise für mindere Qualitäten sind aufgrund des vorhandenen Überangebots teilweise unter Druck. Höherer Bedarf besteht an frischem Nadelsägerundholz.
Die Nachfrage nach Nadelindustrierundholz ist verhalten. Foto: Archiv.
Die Nachfrage nach Nadelindustrierundholz ist verhalten. Foto: Archiv.
Die österreichische Sägeindustrie ist meist sehr gut mit Nadelsägerundholz bevorratet. Teilweise kommt es zu Zufuhrbeschränkungen, wofür auch die gestiegenen Importe aus den Kalamitätsgebieten Sloweniens und Tschechiens mitverantwortlich sind. Die Preise für mindere Qualitäten sind aufgrund des vorhandenen Überangebots teilweise unter Druck. Höherer Bedarf besteht an frischem Nadelsägerundholz. Die Preise dafür sind stabil bis leicht gestiegen, mancherorts werden Lieferprämien angeboten. Das Preisgefälle zwischen Ost- und Nordtirol hat sich auf rund € 15,- vergrößert. Der Absatz von Weißkiefer gestaltet sich vor allem in der Steiermark schwierig und verschärft sich wegen der Schließung des Sägewerkes in Heiligenkreuz.

Die Nachfrage nach Nadelindustrierundholz ist verhalten, da die Standorte der Zellstoff-, Papier- und Plattenindustrie auch aufgrund des Überangebotes an Sägerestholz sehr gut bevorratet sind. Die Zufuhr ist teilweise streng kontingentiert, freie Mengen sind nur schwer unterzubringen. Die Preise sind stabil. Rotbuchenfaserholz wird bei sehr guter Bevorratung zu stabilen Preisen nachgefragt. Der Absatz von Eschenfaserholz gestaltet sich schwierig, weil die nur geringen Beimengungsmöglichkeiten im Werk Lenzing strikt einzuhalten sind; einzige Vermarktungsalternative stellt Energieholz dar.

Der Energieholzmarkt verläuft jedoch weiterhin sehr ruhig. Die Heizwerke sind sehr gut mit Rohstoff versorgt. Der Absatz ist meist nur im Rahmen der abgeschlossenen Verträge möglich. Zusätzliche Mengen sind schwer oder kaum am Markt unterzubringen.

Die aktuellen Preise finden Sie hier.


Aktualisiert am: 28.09.2016 14:26
Mehr zum Wald

Hoffnungsträger Esskastanie

Die Edelkastanie, auch Esskastanie genannt, ist Deutschlands Baum des Jahres 2018. Bekannt ist sie vor allem aufgrund ihrer stärkereichen Früchte.

Der Neue: John Deere 1170G Harvester

Harmonisches Design, kompakte Abmessungen und eine deutliche Leistungssteigerung bei höchster Kraftstoffökonomie. Das zeichnet den neuen John Deere 1170G Harvester aus.

Pionierbaum Pappel

Österreichs Baum des Jahres 2018 ist die Pappel. Die Wahl dieser Baumart ist ein starkes Zeichen für die Auwälder.

Neu im Kino: Dokumentation „Auf der Jagd“

Am 24. Mai 2018 kommt der Dokumentarfilm „Auf der Jagd – wem gehört die Natur?“ nach einem fulminanten Start in Deutschland auch in die österreichischen Kinos. Die Besucher erwartet ein authentischer und unvoreingenommener Blick auf das Jagdwesen, der auch Konfliktthemen nicht ausspart.

Borkenkäfer hat bereits Hochsaison

Der Borkenkäfer ist wieder da, und das überraschend massiv. Die trockene und heiße Witterung der letzten Wochen in den Tieflagen Österreichs trägt dazu bei, dass die Bäume besonders gestresst sind und der Borkenkäfer ideale Entwicklungsbedingungen vorfindet.

Honigbiene: Was Waldbesitzer für sie tun können

Vielerorts ist das Nahrungsangebot für Honigbienen nicht mehr ausreichend. Aus diesem Grund sind naturnah bewirtschaftete und strukturreiche Wälder wichtig für den Erhalt gesunder Bienenpopulationen.
Gebrauchtmaschinen