Get it on Google Play

Holzausformung: Fehler kosten bares Geld

Kategorien zum Thema: Forstwirtschaft Wald Top
1 cm mehr oder weniger, das schlägt sich bei einer ganzen LKW-Fuhre in mehreren Hundert Euro unterschiedlichem Erlös nieder. Achten Sie deshalb auf die richtige Ausformung ihres geschlägerten Holzes.
Grundsätzlich müssen bei Sägerundholz mindestens 1cm Überlänge pro Laufmeter veranschlagt werden.
Grundsätzlich müssen bei Sägerundholz mindestens 1cm Überlänge pro Laufmeter veranschlagt werden.
Grundsätzlich unterliegen die Ausformung und Übernahme von Rundholz – wenn nicht anders vereinbart - den österreichischen Holzhandelsusancen (ÖHU).

Sägerundholz: Übermaß

Das Übermaß bei der Längenausformung beträgt mindestens 6 cm, bzw. grundsätzlich 1 cm pro Laufmeter (lfm) Länge, bei Langholz 2 % der Länge.
Bei der Ausformung von Sägerundholz kommt dem Übermaß besondere Bedeutung zu. Aktuelle Untersuchungen zeigten, dass bei einer Versuchsreihe mit 22.000 fm von Harvestern ausgeformten Blochholzes nur etwa 25 % im gewünschten Übermaßbereich von 6–12 cm pro Bloch lagen. Bei motormanueller Ausformung dürfte das Ergebnis im Durchschnitt nicht viel besser ausfallen. Diese überraschend schlechten Ergebnisse zeigen: eine Kontrolle des Übermaßes entscheidet über die Erzielung eines optimalen, erntekostenfreien Erlöses.
Große Unterschiede zeigen sich hinsichtlich des Übermaßes auch bei der Übernahme in verschiedenen Sägewerken. Einige tolerieren noch 5 oder 4 cm Übermaß und ziehen erst dann 0,5 oder 1m ab, andere nicht. Die einen zahlen für das zu kurze 3 m Bloch noch Blochholzpreise, die anderen nur noch schlechte Faserholzpreise.

FMO: Festmeter – Mit Rinde geliefert — Ohne Rinde gemessen

Die tatsächliche Messung des Festmeters Holz wird im Gegensatz zum Sägerundholz beim Industrieholz nie durchgeführt, sondern meist über die atro-Tonne errechnet. Es handelt sich daher nicht um einen gemessenen sondern errechneten Wert. Problematisch dabei ist, dass der gleiche Umrechnungsfaktor für unterschiedlich dichtes Holz bei ein- und derselben Baumart angewendet wird, obwohl große Gewichtsunterschiede vorliegen können, z.B. Hoch- und Tieflagenfichte, Holz aus Erstaufforstung, klein abgewachsenes Holz von unterständigen Stämmen usw. Das tatsächliche Volumen kann im Einzelfall stark abweichen, da beispielsweise bei weitlumigen, schnell gewachsenen Fichtenholz das Volumen unterschätzt und bei engringigem Wachstum das Volumen überschätzt wird. Im Durchschnitt über ganz Österreich gerechnet passt der Umrechnungsfaktor und ist daher holzusancenkonform (vgl. Tab. 3).

Mehr darüber lesen Sie in den Ausgaben 22 und 23/2012 des „fortschrittlichen Landwirts“.

Hier können Sie die Österreichischen Handelsusancen downloaden

Sägerundholz

Brennholz und Umrechnungsfaktoren

Autor: DI Franz Puchegger

Suche
Gebrauchte Forsttechnik
  • Rückewagen mit Kran Marke Tajfun
    Kran hat eine Länge von 6,50 m, 2-Hebel-Euro-Forstkran-Steuerung, separater Ölkreis, Doppelrahmen.
  • Igland 6601 Funkseilwinde
    6,6 to. Zugkraft, 80 m, 12er Seil, 2,10 m Schildbreite, Funk mit Gas. Guter Zustand, Preis VB.
  • Motorsäge Husqvarna 364 xp
    Motorsäge zum Ausschlachten.
  • Holzanhänger
    Sehr robust, mit einem 6500 Penz Z-Kran. 6,70 m Reichweite. Hydraulische Bremse, Eigenölversorgung-Antrieb über Zapfwelle, Verkauf ohne Holzzange, Privatverkauf, Verkauf wegen Umstieg auf einen größeren Rückezug! Preis: VB.
  • Mobilbagger mit Harvester
    Mobilbagger Kumatsu PW 75 mit Hydrak Schubharvester, 2 Grablöffel, 1 Böschungslöffel, 4 Schneeketten evtl. 2 Sortierwaagen Rückewagen, evtl. Forstseilbahn Maxwald mit Turm. Telefonisch erreichbar, Preis inkl. MwSt. Wegen Firmenumstrukturierung zu verkaufen.
Aktuelles zum Weiterlesen
Wildschaden: Handlungsbedarf beim Kärntner Jagdgesetz

Wildschaden: Handlungsbedarf beim Kärntner Jagdgesetz

Die Reduktion der Wildbestände erfordert auch eine Neuregelung der Wildfütterung.
Wintersport darf den Wald nicht gefährden

Wintersport darf den Wald nicht gefährden

Der Wald ist Erholungsraum für alle, die Nutzung muss aber in geregelten Bahnen ablaufen.

Allianz zwischen Baum und Pilz

Ohne Pilze könnten viele Baumarten aber gar nicht existieren. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit nennt sich Mykorrhiza.

Der heimliche Herrscher im Wald

Der Uhu hat alles, was ein erfolgreicher Raubvogel benötigt: Augen und Gehör sind ausgezeichnet, seine Schwungfedern erlauben einen nahezu lautlosen Flug. Und er ist kräftig genug, um sogar junge Wildschweine zu erlegen.

Schutzwald ist die Lebensversicherung im ländlichen Raum

Vorarlberger Landesforstdienst investiert auch 2017 kräftig in die Sicherheit.

Holzmarkt im Dezember

Die Holzabfuhr aus dem Wald erfolgt zügig. Die Preise für das Leitsortiment der Fichte B, 2 b haben sich weiter gefestigt.

Vogelgrippe: Was Jäger wissen müssen

Zur Verhinderung der Einschleppung des Virus in Geflügelbestände sollten im Anschluss von Wasserfederwildjagden grundsätzlich keine Geflügelbetriebe aufgesucht werden.

Fichte: Baum des Jahres 2017

Georg Schirmbeck, der Präsident des deutschen Forstwirtschaftsrates, will im nächsten Jahr das Image der häufigsten Baumart verbessern.

Checkliste für die Fichte

Die Fichte ist die wichtigste und häufigste Baumart. Viele Bestände sind aber standortsfremd und instabil. Wir zeigen Ihnen, wie Sie überprüfen können, ob Ihr Fichtenbestand standortstauglich ist.

Mobbingopfer Fichte?

Ein Kommentar von LANDWIRT Redakteur Bernhard HENNING

Christbaumbauern: Genug 1A-Bäume zu stabilen Preisen

2,35 Mio heimische Christbäume werden für Verkauf ausgewählt. Mit einer Million Stück kommen die meisten Christbäume von Niederösterreichs Feldern.

Litzlhof holt Doppelsieg beim Forstquiz 2016

Bereits zum 29. Mal traten LFS-Schüler aus Kärnten und Salzburg zum Forstquiz an. Nach einem Vormittag mit Vorträgen, praktischen Vorführungen zum Thema Arbeitssicherheit und einem Wissenstest setzten sich Schüler der LFS Litzlhof bei Damen- und Burschenwertung gegen über 300 Konkurrenten durch.

Klimawandel: Durch Holznutzung Ziele erreichen

Um die Klimaziele zu erreichen, brauchen wir eine Energiewende auf Basis erneuerbarer und nachwachsender Rohstoffe. Die Forstwirtschaft spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Eiche gewinnt in tieferen Lagen Oberösterreichs an Bedeutung

Eichen sind entgegen der allgemeinen Meinung relativ raschwüchsig und sehr leistungsfähig. Auf vielen Standorten sind sie eine ertragsstarke Alternative zur Fichte.

Waldverband verpasst sich neues Leitbild

Der Waldverband will mit seinen Mitgliedern Verantwortung gegenüber den Menschen, der Gesellschaft, dem Wald und der Umwelt sowie den ländlichen Regionen übernehmen.

Holz: Devisenbringer für die heimische Wirtschaft

In der Leistungsbilanz liegt die Holzbranche nach dem Fremdenverkehr mit 8,3 Mrd. Euro an zweiter Stelle. Mit einem Produktionswert von 12 Mrd. Euro gehört der Holzsektor zu den bedeutendsten Wirtschaftsbranchen in Österreich.

Holzmarkt September 2016

Die Preise für mindere Qualitäten sind aufgrund des vorhandenen Überangebots teilweise unter Druck. Höherer Bedarf besteht an frischem Nadelsägerundholz.

Forst-WM: Österreicher verwandelten Holz in Edelmetall

Wisla war ein guter Boden für Österreichs Forstwettkampf-Elite: Gleich sechs Medaillen brachten die rot-weiß-roten Motorsägen-Athleten heute von der Weltmeisterschaft aus Polen mit.

SVB fördert Kauf der Schutzausrüstung

In den Sommermonaten ist vielerorts Schadholz aufgetreten, das aufgearbeitet gehört. Die Sozialversicherungsanstalt der Bauern fördert deshalb den Ankauf der persönlichen Schutzausrüstung.

Proholz Bayern will Holzbau in der Landwirtschaft stärken

Bauinteressierte Landwirte können sich einen Milchviehstall in Modulbauweise auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) ansehen. Der Milchviehstall steht auch exemplarisch für eine regionale Wertschöpfungskette.

Sägeindustrie: Positive Entwicklung auf den Absatzmärkten

Stabile Absatzmöglichkeiten in den Schnittholzmärkten waren die wesentlichen Merkmale im ersten Halbjahr 2016. Die bäuerlichen Waldbesitzer bleiben weiterhin ein wichtige Rohstoffquelle.

Aktive Waldbewirtschaftung ist Klimaschutz

Die Forst- und Holzwirtschaft ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Österreich und ein großer Stützpfeiler des ländlichen Raumes. Dabei spielen die heimischen Familienbetriebe eine zentrale Rolle.

Forstarbeiter-WM: Medaillen als großes Ziel

Das österreichische Nationalteam reist kommende Woche nach Polen zur Forstarbeiter-WM. Betreuer und Athleten sind nach dem Junioren-Titel bei der letzten Weltmeisterschaft heiß auf neue Erfolge.

Holzmarkt im August

Der Außenhandel lieferte neuerlich keinen Beitrag zum Wirtschaftswachstum.Die Preise für das Leitsortiment Fichte B, 2b haben sich gefestigt und liegen zwischen 87 und 97 Euro.

Jagd: Umdenken ist notwendig

Gerade für Landbewirtschafter ist eine verlässliche Partnerschaft mit der Jagd wichtiger denn je. Dazu müssen aber auch die Jäger offen sein für Veränderungen.

Aufforstung: Geplant zum Erfolg

Aufforsten ist mehr, als nur Bäume pflanzen: Verjüngungshemmnisse erkennen und beseitigen, den Standort richtig ansprechen und die Wahl der richtigen Baumarten sind ebenfalls Teile der künstlichen Verjüngung.

Größtes Wildnisgebiet Österreichs geplant

Der Ausbau der Kooperation des Land Salzburg, Nationalparkverwaltung Hohe Tauern und Bundesforsten sichert internationalen Status und eröffnet ganz neue Potenziale.

Über 50 ha Schadensfläche in Waidhofen/Thaya

Die Aufarbeitungsarbeiten und notwendigen Schlägerungen sind derzeit voll im Gang. Die Gefahren dabei sind nicht zu unterschätzen.

Holz als Chemikalien-Lieferant

Forscher gewinnen aus Holz Dünger zur Bodenverbesserung. Dabei werden Forstabfälle mit biotechnologischen Verfahren behandelt.