Holz im Folienlager konservieren

Auf Initiative des Bäuerlichen Waldbesitzerverbandes wird am Betrieb von Josef Hötzinger im oberösterreichischen Ampflwang derzeit mit einem Folienlager eine neue Technik zur Konservierung von Holz getestet.
In Oberösterreich wird das Folienlager als Möglichkeit zur Konservierung von Holz getestet.
In Oberösterreich wird das Folienlager als Möglichkeit zur Konservierung von Holz getestet.
Dabei werden ca. 250 Festmeter Rundholz als Folienpaket vakuumverpackt, wobei der Sauerstoffgehalt in der Folie bei 0% liegen sollte, was regelmäßig kontrolliert wird. Mit diesem Verfahren soll Rundholz, vor allem nach Katastrophenereignissen wie Kyrill und Paula bis zu zwei Jahre bei gleichbleibender Qualität konserviert werden können - ähnlich wie die Silage von Futtermitteln. Bewährt sich das Projekt, will Oberösterreich im Rahmen der Katastrophenvorsorge eine Grundausrüstung zur raschen Errichtung solcher Folienlager anschaffen, was das Forstressort des Landes nicht nur begleiten, sondern auch finanziell unterstützen würde. "Damit können wir im Katastrophenfall dezentrale Konservierungslager einrichten und so Notverkäufen und dem damit verbundenen Preisdruck entgegenarbeiten", ist Forst-Landesrat Josef Stockinger bei einem Lokalaugenschein zuversichtlich. "Vor allem im bäuerlichen Kleinwald kann mit dieser neuen Art der Rundholzlagerung rasch und wirksam geholfen werden."


Autor:
Aktualisiert am: 05.08.2009 08:47
Landwirt.com Händler Landwirt.com User