Hofübergabe: Das Lebenswerk Bauernhof lebt weiter

Vergessen Sie sämtliche Rahmenbedingungen, die zu einer vermeintlich geglückten Hofübergabe führen! Letztlich führt der Weg über gelungene Beziehungen. Zu diesem Schluss bin ich nach Gesprächen mit Familienmitgliedern, die eine Hofübergabe vorbereitet oder soeben durchgeführt haben, gekommen.
Ein Bauernhof kann nur weiterbestehen, wenn die Hofübergabe gut funktioniert.
Ein Bauernhof kann nur weiterbestehen, wenn die Hofübergabe gut funktioniert.
Das „Lebenswerk Bauernhof“ lebt ausschließlich von und durch die Menschen, die ihn bewirtschaften. Die Freude und Verbundenheit mit dem Hof lassen ihn leben. Diese Freude beruht auch auf dem Miteinander der Menschen. Dies bedeutet nicht, dass immer Friede und eitle Wonne herrschen muss. Ganz im Gegenteil: Unterschiedliche Meinungen führen zu neuen Ansätzen, Abläufen, Möglichkeiten und neuer Lebens-Energie am Hof.

Nach Ihren Befragungen konnte die Autorin Birgit Prem drei Familientypen benennen: Familien, in denen sich die einzelnen Personen sehr gut kennen, viel reden, wenige Konflikte haben. Den zweiten Familientyp kennzeichnen sehr emotionale Streitigkeiten, unter denen alle leiden, die aber von allen beigelegt werden möchten. Die Familienmitglieder kennen sich sehr gut, haben aber Schwierigkeiten, Wünsche adäquat einzufordern und zu erfüllen. Sie haben Konflikte, wollen diese lösen und schaffen es mit etwas Hilfe auch sehr wirkungsvoll. Der dritte Familientyp zeichnet sich durch wenig Kommunikation aus. Langjährige Konflikte begleiten diese Familien, sie scheinen die einzige Möglichkeit zu sein, überhaupt noch miteinander zu reden, wenn auch auf negative Art.

Können Sie sich in einem dieser drei Familientypen wiedererkennen? Je nachdem, welchem Familientyp Sie sich zuordnen, brauchen Sie mehr oder weniger Vorbereitung für die Hofübergabe. ALLE Familien sollten jedoch folgende Punkte besprechen: gegenseitige Wertschätzung und die finanziellen Sorgen der Übernehmer, die weitere Mitarbeit der Übergeber, sowie individuelle Wünsche und Bedürfnisse jedes einzelnen Familienmitgliedes.

Mehr über die Familientypen und Tipps für die Hofübergabe erfahren Sie in der Ausgabe 16/2012 des fortschrittlichen Landwirts.

Weiters in dieser Ausgabe
  • Serie Wohnraumpsychologie
  • Gestaltungsideen für Sitzplätze im Garten
  • Rezepte mit Zwetschken


Aktualisiert am: 06.08.2012 10:12
Landwirt.com Händler Landwirt.com User