Höhere Schlachtschweinepreise für EU erwartet

Für das Jahr 2012 rechnet der Prognoseausschuss der EU-Kommission mit einem durchschnittlichen Plus von 8 Cent. Nicht nur die Gruppenhaltung trägt dazu bei.
Der Durchschnittspreis für Schlachtschweine wird für 2012 um 8 Cent höher geschätzt als im Vorjahr.
Der Durchschnittspreis für Schlachtschweine wird für 2012 um 8 Cent höher geschätzt als im Vorjahr.
Schlachtschweine sollen im Jahr 2012 den höchsten Preis seit mehr als zehn Jahren erzielen. Der Prognoseausschuss der EU-Kommission erwartet einen durchschnittlichen Schweinepreis für die Handelsklasse E von 1,61 € je/kg Schlachtgewicht. Laut Marktexperten der Mitgliedsstaaten würde somit das Vorjahresniveau im Schnitt um 8 Cent übertroffen werden. Der aktuelle Preisauftrieb ist laut Kommission das Resultat der seit Monaten gut laufenden Drittlandsexporte, des Anstiegs der Futtermittelkosten sowie einer leichten Drosselung der Schweinefleischerzeugung in einer Reihe von Mitgliedstaaten.
In wichtigen Produktionsländern wie Dänemark, Frankreich, Italien und den Niederlanden ist für das Jahr 2012 mit einem Rückgang der Bruttoeigenerzeugung von Schweinen zwischen 1 und 1,5 % zu rechnen, so die Ergebnisse des EU-Prognoseausschusses. In Polen beläuft sich die Schätzung auf mehr als 5 % Produktionsrückgang. Hingegen soll die Produktion in Spanien um 3,8 % und in Großbritannien um 1,3 % steigen.
In Deutschland rechnet die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) damit, dass die Erzeugung 2012 nur noch bei rund 46 Mio. Schweinen liegen wird. Das wären um 2,8 % weniger, berichtet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN). In Österreich ging die Bundesanstalt für Agrarwirtschaft in ihrer Frühjahrsprognose von einer Bruttoeigenerzeugung von rund 5 Mio. Tieren aus. Dies wäre ein Rückgang um 1,9 % gegenüber dem Jahr 2011.


Autor:
Aktualisiert am: 03.05.2012 13:54
Landwirt.com Händler Landwirt.com User