Höhere Lieferantenpreis für Schaf- und Ziegenmilch

Gute Nachrichten für die Lieferanten der Leeb Biomilch GMBH in Schlierbach: Der national und international erfolgreiche Verarbeiter von Schaf- und Ziegenmilch erhöht die Lieferantenpreise per 1. Jänner 2006 um durchschnittlich acht Prozent.
Bio-Ziegenmilch wird dem Landwirt dann im Durchschnitt mit 0,68 Euro pro Liter abgegolten, für Bio-Schafmilch zahlt die Leeb Biomilch GMBH in Zukunft rund 1,20 Euro/Liter. Entscheidend für den tatsächlichen Auszahlungspreis ist die Qualität der angelieferten Milch, wobei der Eiweiß- und Fettgehalt sowie die Keim- und Zellzahl die wichtigsten Kriterien sind. Interessant ist der Vergleich mit Biomilch von der Kuh: Diese bringt im Moment im Durchschnitt 0,36 Euro. Damit ist Ziegenmilch beinahe doppelt so teuer, für Schafmilch bekommt der Landwirt pro Liter mehr als das dreifache pro Liter.

"Mit der deutlichen Erhöhung der Lieferantenpreise tragen wir einerseits der Marktsituation mit einer laufend steigenden Nachfrage nach Schaf- und Ziegenmilch Rechnung, andererseits stellen wir damit unter Beweis, dass sich die Produktion der von uns benötigten Rohprodukte auch für die Bauern auszahlt. Schaf-und Ziegenmilch sind eine absolut interessante Alternative zur herkömmlichen Milchwirtschaft, neue Lieferanten sind jederzeit herzlich willkommen“, erklärt der Chef der Schlierbacher Biomolkerei, Hubert Leeb.

Der Betrieb vertreibt seine Produkte – Bio-Schaf- und Ziegenmilch, Bio-Joghurt sowie Rohstoffe für die Babynahrungsindustrie – an Kunden in ganz Europa, in Asien und Übersee. In Österreich sind Leeb Schaf- und Ziegenmilchprodukte über Bio- und Naturkostläden sowie in OÖ über die Lebensmittelkette Spar erhältlich.

Mehr Informationen


Aktualisiert am: 23.01.2006 13:26
Landwirt.com Händler Landwirt.com User