Höhere Geburtsgewichte bei Gruppenhaltung

Ferkel von Sauen aus der Gruppenhaltung wiesen um 60 g höhere Geburtsgewichte auf als Ferkel von Sauen aus der Einzelhaltung.
Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung des Zuchtunternehmens Topigs auf insgesamt 59 niederländischen Betrieben. Bei Sauen in Laufbuchten beobachtet man verschiedenste Verhaltensmuster. Schließlich müssen sie sich in der Gruppe zurechtfinden.

Bewegung verbessert möglicherweise die Durchblutung der Gebärmutter

Das mittlere Geburtsgewicht sollte bei 1300 g liegen und im Idealfall nicht sehr stark streuen.
Das mittlere Geburtsgewicht sollte bei 1300 g liegen und im Idealfall nicht sehr stark streuen.
Das könnte letztlich das Wohlbefinden der Tiere fördern. Zudem bewegen sich Sauen in Gruppenhaltung mehr als individuell gehaltene Muttertiere. Dies könnte zu einer besseren Durchblutung der Gebärmutter führen, was wiederum eine gute Voraussetzung für hohe Geburtsgewichte ist. Eine dritte Erklärung ist, dass Sauen aus der Gruppenhaltung im Winter möglicherweise weniger Energie verbrauchen, da sie in der Regel eng zusammen liegen und sich gegenseitig wärmen (Quelle: susonline.de)

Zum Thema `Geburtsgewicht´ erfahren Sie unter folgendem Link nützliche Tipps von DI Mader: Wiegungen schulen das Auge


Aktualisiert am: 16.07.2010 07:24
Landwirt.com Händler Landwirt.com User