Herbstdüngung: Stickstoff im Herbst richtig düngen

Mit der Bestellung von Wintergetreide stellt sich die Frage, ob und in welchen Mengen Stickstoff im Herbst gedüngt werden soll. Die Antwort darauf ist individuell zu geben. Dazu ist ausreichendes Hintergrundwissen nötig.
Das Stroh zu Korn -Verhältnis liegt zwischen 0,8 bis 1 zu 1. Je dt. Stroh werden 0,75 kg N gebunden.
Das Stroh zu Korn -Verhältnis liegt zwischen 0,8 bis 1 zu 1. Je dt. Stroh werden 0,75 kg N gebunden.
Die Stickstoff-Düngung im Herbst muss kritisch gesehen werden, denn aus ökonomischer Sicht ist vor allem bei hohen und weiter steigenden Preisen für N-Dünger die Effizienz einer Düngung zu überprüfen. Aus ökologischer Sicht ist zu bedenken, dass im Bodenwasser gelöster Nitrat-N während der Wintermonate leicht verlagert bzw. ausgewaschen und zur Grundwasserbelastung beitragen kann. Nach dieser Feststellung ist möglichst genau abzuschätzen, ob die Wintergetreidearten ihren Bedarf im Herbst aus dem Bodenangebot decken können und welche Menge z.B. nach einer Stroh- und/oder Gründüngung im Zuge der Strohrotte und durch den Pflanzenbestand zunächst festgelegt wird.

Weitere Einzelheiten und Tipps zur Berücksichtigung der Strohmengen und der Ausgleichsdüngung, die auf Auswertungen von mehrjährigen Dünungsversuchen beruhen, erfahren Sie in der Ausgabe 20/2010 des fortschrittlichen Landwirts.

Weitere Beiträge zum Thema Ackerbau in dieser Ausgabe:
• Gegen Getreidekrankheiten und Schädlinge im Herbst vorgehen.

Autor: Johann DENNERT, Versuchsstation Roggenstein der Technischen Universität München - Wissenschaftszentrum Weihenstephan (D)


Aktualisiert am: 28.10.2010 08:35
Landwirt.com Händler Landwirt.com User