Heizkosten sparen mit der richtigen Heizkörpereinstellung

Langsam wird‘ s Zeit zum Einheizen. Heizkörper befreien, Fenster dichten – so lässt sich bei angenehmem Wohnraumklima Heizenergie sparen. Und nicht vergessen: die Zeit des Fensterkippens ist vorbei.
Thermostatköpfe schalten nach erreichen der eingestellten Raumtemperatur ab und sparen so Energiekosten. (Foto: Sabine Seidl, "die umweltberatung")
Thermostatköpfe schalten nach erreichen der eingestellten Raumtemperatur ab und sparen so Energiekosten. (Foto: Sabine Seidl, "die umweltberatung")
Wenn der Heizkörper hinter dem langen Vorhang oder einer Holzverkleidung versteckt ist, verteilt sich die Wärme schlecht im Raum . Achten Sie deshalb darauf, dass die Heizkörper frei sind. Die Vorhänge kürzen oder die Abdeckung in der Heizperiode wegnehmen sind einfache Maßnahmen dafür.

Fenster und Türen dicht machen
Undichte Fenster und Eingangstüren verursachen nicht nur hohe Energiekosten, sondern auch unangenehme Zugluft. Die einfachste Maßnahme dagegen ist das Aufkleben von Dichtungsbändern. Sie sind in verschiedenen Stärken im Handel erhältlich. Bei schmalen Ritzen sollten dünne Bänder zum Einsatz kommen, damit sich das Fenster nach dem Dichten noch gut schließen lässt. Die Dichtung wird bei Kas-tenfenstern immer nur am Innenflügel angebracht. Der Außenflügel darf auf keinen Fall gedichtet werden, denn dann wird die Feuchtigkeit zwischen den Fensterflügeln eingesperrt und der Fensterstock vermodert. Eine langfristige Lösung ist das Einfrä-sen von Hohlprofildichtungen . Bei der Eingangstüre können unten Türbesen ange-schraubt werden, um Zugluft zu vermeiden.


Lohnende Investition: Thermostatköpfe
Thermostatköpfe an den Heizkörpern sorgen für gleichmäßige Wärme, sie schalten den Heizkörper bei Erreichen der gewünschten Raumtemperatur automatisch aus. In Wohnräumen sind 20–22 °C für den Körper optimal, im Schlafzimmer 16–18 °C.

Weitere Infos finden Sie unter: www.umweltberatung.at.


Autor:
Aktualisiert am: 15.10.2012 17:01
Landwirt.com Händler Landwirt.com User