Halfter richtig anlegen

Ob beim Fixieren, Überstellen oder Vorführen: immer wieder ist die Fähigkeit gefragt, Rinder mit Stricken zu halftern. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie man ein Halfter richtig anlegt.
Öse knüpfen

Kunsthanfseile mit einem Durchmesser von 14 mm eignen sich besonders gut als Halfter. Mit ihnen hat man einen festen Griff und die Knoten sind leicht lösbar. Fotos: Vetta
Kunsthanfseile mit einem Durchmesser von 14 mm eignen sich besonders gut als Halfter. Mit ihnen hat man einen festen Griff und die Knoten sind leicht lösbar. Fotos: Vetta
Ausgangspunkt für jedes Halfter ist eine Öse im Seil. Durch diese kann das Halfter geführt werden.

1: Für die Öse werden ca. 30 cm Seil benötigt.
2: Die Adern des Seiles werden aufgespreizt, sodass eine Öffnung entsteht.
3: Durch die Öffnung wird das Seilende gesteckt.
4: In die zweite Öffnung wird das andere Ende des Seiles geführt.
5: Das Seil wird durchgezogen.
6: Das kürzere Seilstück wird nochmals durch die Öffnung geführt.
7: Die fertige Öse dient in der Folge zum Legen eines Halfters.


Halsstrick legen

Beim Halsstrick wird die Schleife durch den Strick geführt.
Beim Halsstrick wird die Schleife durch den Strick geführt.
Wird ein Tier länger angebunden, kann ein Halsstrick gelegt werden. Dafür gibt es einen speziellen Knoten, der sich weder zuzieht, noch aufgeht. Das Tier kann sich somit nicht loslösen.

1: Der Strick mit der geknüpften Öse wird um den Hals des Tieres gelegt.
2: Eine Schleife wird durch die Öse gefädelt.
3: Die Schleife wird über die Öse geschlungen.
4: Durch die Schleife wird der Strick geführt.
5: Am Ende wird der Strick festgezogen.

Eine genaue Bildbeschreibung der vorgestellten Halfter sowie weiterer Varianten finden Sie in der LANDWIRT Ausgabe 10/2018.
Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 10/2018 (solange der Vorrat reicht)

In der Neuauflage der Sonderbeilage „Vom Stall in den Schauring“ finden Sie ebenfalls eine ausführliche Erklärung darüber, wie Rinder fixiert werden können.
Bestellen Sie die Sonderbeilage per E-Mail an ulrike.mathans@landwirt.com oder telefonisch unter +43 (0)316 82 16 36 – 164.


Aktualisiert am: 13.04.2018 08:14

Anleitung Halfter legen

Mehr über den Milchmarkt

Bio-Milch: Produktion wächst weiter

In Österreich steht der Bio-Milchpreis aufgrund des wachsenden Angebots unter Druck. In Deutschland nimmt der Bio-Markt die Mehrproduktion besser auf als der konventionelle.

Es rührt sich was im Milchregal

Wie Bauern zu produzieren haben, wird zunehmend vom Handel diktiert. Als Druckmittel dienen die Handelsmarken. Wer mit Bio-Produkten ins Regal will, kommt an denen nicht vorbei. Ein paar tüchtige Molkerei-Manager lassen sich davon aber nicht beeindrucken.

Vierbauch: "Wer Bio-Milch verkaufen will, muss innovativ sein."

Bio-Milch sei in den meisten Molkereien ein Minderheitenprogramm, meint Bio-Wiesenmilch-Beauftragter Rudi Vierbauch. Der Aufbau einer molkereieigenen Bio-Marke werde zumeist durch die molkerei-interne Konkurrenz gebremst.

EU bietet Magermilchpulver öfter an

Ab August 2018 sollen in Brüssel die Verkaufsausschreibungen für Magermilchpulver aus der öffentlichen Lagerhaltung zweimal statt bisher einmal im Monat stattfinden.

Wert von Standardmilch deutlich gesunken

Der in Kiel errechnete Kieler Rohstoffwert für konventionelle Milch gab von Juni auf Juli 2018 um 2,9 Cent/kg nach. Grund dafür sind fallende Preise für Magermilchpulver und Butterfett.