Halfter richtig anlegen

Ob beim Fixieren, Überstellen oder Vorführen: immer wieder ist die Fähigkeit gefragt, Rinder mit Stricken zu halftern. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie man ein Halfter richtig anlegt.

Öse knüpfen

Kunsthanfseile mit einem Durchmesser von 14 mm eignen sich besonders gut als Halfter. Mit ihnen hat man einen festen Griff und die Knoten sind leicht lösbar. Fotos: Vetta
Kunsthanfseile mit einem Durchmesser von 14 mm eignen sich besonders gut als Halfter. Mit ihnen hat man einen festen Griff und die Knoten sind leicht lösbar. Fotos: Vetta
Ausgangspunkt für jedes Halfter ist eine Öse im Seil. Durch diese kann das Halfter geführt werden.

1: Für die Öse werden ca. 30 cm Seil benötigt.
2: Die Adern des Seiles werden aufgespreizt, sodass eine Öffnung entsteht.
3: Durch die Öffnung wird das Seilende gesteckt.
4: In die zweite Öffnung wird das andere Ende des Seiles geführt.
5: Das Seil wird durchgezogen.
6: Das kürzere Seilstück wird nochmals durch die Öffnung geführt.
7: Die fertige Öse dient in der Folge zum Legen eines Halfters.


Halsstrick legen

Beim Halsstrick wird die Schleife durch den Strick geführt.
Beim Halsstrick wird die Schleife durch den Strick geführt.
Wird ein Tier länger angebunden, kann ein Halsstrick gelegt werden. Dafür gibt es einen speziellen Knoten, der sich weder zuzieht, noch aufgeht. Das Tier kann sich somit nicht loslösen.

1: Der Strick mit der geknüpften Öse wird um den Hals des Tieres gelegt.
2: Eine Schleife wird durch die Öse gefädelt.
3: Die Schleife wird über die Öse geschlungen.
4: Durch die Schleife wird der Strick geführt.
5: Am Ende wird der Strick festgezogen.

Eine genaue Bildbeschreibung der vorgestellten Halfter sowie weiterer Varianten finden Sie in der LANDWIRT Ausgabe 10/2018.
Bestellen Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 10/2018 (solange der Vorrat reicht)

In der Neuauflage der Sonderbeilage „Vom Stall in den Schauring“ finden Sie ebenfalls eine ausführliche Erklärung darüber, wie Rinder fixiert werden können.
Bestellen Sie die Sonderbeilage per E-Mail an eva.groeblbauer@landwirt.com oder telefonisch unter +43 (0)316 82 16 36 – 144.


Aktualisiert am: 13.04.2018 08:14

Anleitung Halfter legen

Mehr über den Milchmarkt

Neue Herausforderungen am Milchmarkt

Die Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter zieht für 2017 eine positive Bilanz. Der starke Euro und die hohen Lagerbestände an Milchpulver könnten den Markt 2018 belasten.

Bio-Markt bleibt positiv

Durchwegs positiv entwickeln sich die Bio-Märkte. Vor allem die Nachfrage nach Bio-Futtergetreide ist groß. Bio-Milch verzeichnete im Vorjahr ein Produktionsplus von über 10 Prozent.

Höhere Milchanlieferung führt zu Preisrückgang

Berglandmilch und NÖM reduzieren ihren Erzeugermilchpreis ab 1. März um 1 Cent/kg Milch. Der Appell an die Milchbauern lautet: Anlieferung rasch und deutlich verringern.

Österreichs Milchverarbeiter fordern faire Handelsabkommen

Der Präsident der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter (VÖM), Helmut Petschar, warnt vor negativen Auswirkungen von Handelsabkommen zwischen der EU und Drittländern. Produktionsstandards sollen auch für Importe gelten.

NÖM feiert 120-Jahr-Jubiläum

Die NÖM - einer der führenden Milchverarbeiter dieses Landes - feiert heuer das 120-jährige Bestehen. Das Unternehmen wurde 1898 von Franz v. Pirko als "Niederösterreichische Molkerei reg. Genossenschaft mbH" am Höchstädtplatz im 20. Wiener Bezirk gegründet.