Hagelversicherung: Unwetter verursachen schwere Schäden in der Landwirtschaft

Erste Hagelbilanz 2006: 11 Millionen Euro Schaden.
Die von den Meteorologen angekündigten Unwetter haben in den vergangenen 24 Stunden vor allem in Tirol, in der Steiermark und in Niederösterreich enorme Schäden in der Landwirtschaft verursacht. In Tirol verursachten Hagelgewitter letzte Nacht in Innbruck-Land, Kitzbühel und Kufstein schwere Schäden an Grünland und Gemüsekulturen. In der Steiermark gingen in den Bezirken Deutschlandsberg, Graz-Umgebung, Leibnitz, Radkersburg und Voitsberg sowie in Niederösterreich in den Bezirken Baden, Neunkirchen, Wr. Neustadt und Zwettl schwere Hagelunwetter mit zum Teil hühnereigroßen Hagelschloßen nieder. Betroffen sind vor allem Obstkulturen und sämtliche Ackerkulturen. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung wurden mehr als 7.000 Hektar landwirtschaftlichen Flächen in Mitleidenschaft gezogen. Hagelunwetter haben im heurigen Jahr bereits 11 Mio. Euro Schaden verursacht. Allein die Wetterkapriolen der vergangenen 24 Stunden verursachten 3,5 Millionen Euro Schaden für die Landwirtschaft.Die Schadensaufnahme hat bereits begonnen, damit die Entschädigungen umgehend ausbezahlt werden können.

Hagel ist für Österreichs Landwirtschaft ein Risiko ersten Ranges. Die Hagelsaison dauert in Österreich von Mai bis August. In diesem Zeitraum kommt es im Durchschnitt nahezu an jedem dritten Tag irgendwo in Österreich zu einem Hagelunwetter.

In Österreich sind über 80 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen gegen Hagel versichert.

Rückfragehinweis:

Mag. (FH) Markus Simak, Leitung Kommunikation
Tel.: 01/403 16 81-48 oder 0664 827 20 55


Autor:
Aktualisiert am: 24.07.2006 09:54
Landwirt.com Händler Landwirt.com User