Hackl neue Präsidentin von BIOSA-Biosphäre Austria

Die Naturschutzplattform der Land&Forst Betriebe Österreich, BIOSA-Biosphäre Austria, hat eine neue Präsidentin.
Mag. Hermine Hackl, Pressesprecherin von AMA Marketing und Geschäftsführerin von wald.zeit Österreich, wurde einstimmig in dieses Amt gewählt. Die BIOSA ist eine kleine Organisation, die aber mit ihren Werten und Ideen im besten Sinne des Wortes modern und zeitgemäß ist. Naturschutz darf nicht zu einer Plattitüde verkommen, sondern hat etwas mit Herzensbildung, Hausverstand und Respekt zu tun. Aus diesem Grund setzt sich die BIOSA seit vielen Jahren für eine Partnerschaft von Eigentümern und Öffentlichkeit im Rahmen von Vertragsnaturschutzprojekten ein, so die Präsidentin.

Flächen für Naturschutzprojekte
Die BIOSA ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Eigentümern land- und forstwirtschaftlicher Flächen, die sich auf privater Basis bereit erklären, ausgewählte Flächen für Naturschutzprojekte zur Verfügung zu stellen. Alle Projekte werden mit den Grundeigentümern und für die Gemeinschaft durchgeführt. Dieses Modell gewährleistet, dass die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Gesellschaft in partnerschaftlicher Zusammenarbeit und ohne Konflikte gelöst werden können. Ziel ist es nicht, Käseglockennaturschutz. zu betreiben, sondern zu zeigen, dass die Bewirtschaftung land- und forstwirtschaftlicher Flächen als eine Lebensgrundlage unserer Gesellschaft und der Erhalt der Vielfalt von Fauna und Flora eng mit einander verknüpft sind. Nur was genützt wird, hat Bestand und kann auch geschützt werden.
Derzeit betreut die BIOSA mehr als 3.000 Hektar Vertragsnaturschutzflächen. Damit ist sie . zumindest flächenmäßig . die größte Naturschutzorganisation Österreichs. .Es geht darum, Taten für unsere Umwelt zu setzen und Naturschutz aus erster Hand zu bieten, so das Motto von BIOSA-Präsidentin Mag. Hermine Hackl.


Autor:
Aktualisiert am: 08.03.2010 10:35
Landwirt.com Händler Landwirt.com User